Deutschland 2009 - an der Elbe
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
noch 3.10.2009
Da kommen Gefühle auf - ein Dejavu ist angesagt.
Hier bei Pretsch an der Elbe. Schon als Junge in DDR Zeiten und später mit meiner Familie und den Anverwandten, haben wir hier im Fährhaus gut und günstig gegessen. Damals war das Gasthaus natürlich im Besitz der Kommune. Seit der Wende wird es privat geführt und wenn sich kein Nachfolger findet, in drei Jahren wegen Pensionierung des jetzigen Wirtes für immer geschlossen.

Übrigens, wir haben hier ausgezeichnet gespeist und mit dem Wirt angenehm geplaudert.
Nach dem letzten großen Hochwasser, bei dem der Wasserspiegel direkt unter dem Holzboden stand, wurde das “Alte Fährhaus” vom derzeitigen Wirt und Besitzer komplett restauriert. Das Ambiente des Lokales konnte erhalten werden und so strahlt das Lokal noch immer seinen alten urigen Charme aus.

Bemerkenswert ist, dass viele Gäste ihre alten Kaffee-und Teekannen dem Wirt mitgebracht haben und mit der Zeit wurde jedes freie Plätzchen im Lokal mit einem Porzellankännchen belegt
Nach den Essen bei einem Spaziergang entlang der Elbe musste unsere Wasserratte Aidy natürlich baden gehen - schließlich war es ja doch anständig warm.

Auch hier hat sich vieles verändert. In der DDR Zeit war hier baden nicht nur verboten, sondern auch unmöglich.
Jetzt ist das Wasser wieder sauber, im Sommer kann man hier schwimmen und auch Fische finden sich wieder in der Elbe.
Am Nachmittag erreichten wir die Fähre Dommitsch-Prettin.

Dort sollte lt. ADAC Stellplatzführer ein sehr günstiger Platz mit Strom zu finden sein. Der Stellplatz lag hinter dem Damm und gehörte zum Fährgasthaus. Der Wirt hatte aber anscheinend nicht viel Lust uns mit Strom zu versorgen und so stellen wir uns vor den Damm direkt ans Wasser und hatten da sogar einen für uns besseren Platz gefunden. Und kostenlos dazu.

Wunderbares Wetter, etwas windig, aber schön.
Ein weiteres WOMO aus Magdeburg stand auch schon da.

So waren wir bis auf einige Spaziergänger am Abend alleine.
Am Abend entstand dieses Foto vom “Strand” mit dem Vollmond an der Fähre Dommitzsch-Prettin.

Der Abend war angenehm windstill und wir sind noch lange im draußen gesessen.
4.10.2009
Unsere Fellnase Aidy hatte in der Nacht Bauchschmerzen und musste mehrmals raus. Am nächsten Morgen haben wir dann beschlossen, noch eine Nacht hier zu bleiben und ein wenig zu rasten.


Immer wieder fuhren bei Tage recht tolle Elbkähne vorbei und ich war so begeistert, dass ich jeden ablichten musste.
Ansonsten verging der Tag mit viel lesen und mehrmaligen Spaziergängen entlang der Elbe.

Einfach toll, dass man da direkt am Fluss entlang laufen kann, ohne dass man dauernd den Autos ausweichen muss. Der Weg ist auch als Radweg ausgewiesen.
5.10.2009
Am Morgen hatten wir gerade mal 4,9 Grad.

Um 8 Uhr fuhren wir weiter auf der Suche nach einer VE-Station bei einer Kläranlage nach Riesa. Unser Navi hat uns da verlässlich hingebracht und nach der sehr notwendigen V+E kam unser Käptn um 11 Uhr endlich zum hart verdienten Frühstück.

Um 12 Uhr suchten wir eine Rastplatz  an der Elbe und fanden einen wunderbaren Platz direkt am Wasser bei Nünchritz.
Wieder mal ein Plätzchen das in keinem Stellplatzführer drin steht.
Wir waren ganz alleine und nur manchmal ging ein Spaziergänger mit Hund vorbei oder fuhr ein Radfahrer entlang.
Nachdem das Wetter sich von seiner besten Seite zeigte, wurde das Wasser im schwarzen Duschsack schön warm und so wurde daraus ein richtiges Duscherlebnis im Freien.

weiter... nach Radebeul & Dresden