Sizilien - 2019 Feb - Teil 2
9. Feber 2019 Samstag
Der heutige Morgen bringt uns 7 Grad, blauen Himmel und auch über den Tag richtiges Frühlingswetter mit 17 Grad zu Mittag im Schatten.
Vormittag fahren wir nach Ragusa zum Einkaufen. Auch hier auf 500m Seehöhe ist es heute angenehm warm, auch wenn der Wind etwas bläst. Während meiner Siesta fühlen sich die 17 Grad in der Sonne wie 25 an - wie man sieht. Die lieben Nachbarn haben das für mich festgehalten. Ehrlicherweise muss ich aber auch sagen, dass es ab 15 Uhr, wenn die Sonne tiefer steht, oder auch dann im Schatten, es schon noch sehr kühl wird.
Die Sonne geht nun erst um 17:33 Uhr unter. Die Abendstimmung ist jeden Tag eine Andere. Die kräftigen Farben faszinieren mich immer wieder. Schade, dass die Sonne dann am Horizont im Dunst verschwindet.
10. Feber 2019 Sonntag
Drei Tage keinen Eintrag - das hole ich heute alles nach !!
Beim Spaziergang an die Felsküste mit ruhigem Wasser und wenig Wind, sehen wir hier den Unterschied zwischen kräftiger Brandung und dem heutigen Tag.
11. Feber 2019 Montag
Links ein Gemüseteller mit gegrilltem Ricotta und rechts die "Reibatatschi" mit gemischtem Salat, von gestern. (Kartoffelpuffer)
Der Frühling kommt mit Riesenschritten.
12. Feber 2019 Dienstag
Helga+Peppo haben so wie wir den Winter-Weg nach Sizilien gefunden. Irgendwann ist jedoch alles zu Ende und wir feiern einen kleinen Abschied bei uns im Vorzelt. Auch M+M dürfen nicht fehlen. Wir wünschen eine gute Weiterreise.
13. Feber 2019 Mittwoch
Wir haben strahlend blauen Himmel, einige wenige Wolken sperren immer wieder die Sonne aus. Vormittag kommen unsere schwedischen Freunde zu Besuch und da ist es noch recht angenehm. Gegen 12 Uhr wird es windiger und wir werfen die Küche an und es entstehen faschierte Laibchen, Kartoffelstampf mit Avocados und gemischtem Salat.  Der Wind nimmt am späten Vormittag immer mehr zu, sodass wir nicht mehr im Freien sitzen können.
14. Feber 2019 Donnerstag
So irgendwie ist es dem Wetter nicht bekannt, dass hier schon Frühling sein sollte.
3,6 Grad in der Früh, ist nicht gerade viel. Das Vorzelt heizen wir mit Gas um bequem bei Frühstückstisch zu sitzen. Das dauert jedoch eine ganze Weile, bis es angenehme Temperaturen gibt. Wie so oft wandern wir mit unserer Fellnase nach dem Frühstück den Sandstrand entlang.
Am heutigen Donnerstag flanieren wir wieder mal über den Wochenmarkt. Einiges an frischem Gemüse und einige Paar neue Socken wandern in unsere Einkaufstasche.
Beim Mittagessen gibt es Fettuccine mit Spinat, Knoblauch, Tomaten, kalten Feta und Pekan-Nüsse
einfach köstlich.
Der Nachmittag zeigt uns herrlichen blauen Himmel, der Wind ist uns jedoch echt zu kalt um bei 14 Grad draußen zu sitzen.
Wir feiern zu zweit ein wenig den Valentinstag und auch für alle unsere Freunde einen schönen Abend.
18. Feber 2019 Montag
Irgendwann kommt der Frühling mit warmem Wetter sicher noch. Derzeit am Morgen 6 Grad und gegen Mittag 15 Grad mit strahlend blauen Himmel. Jedoch wechselnden Windrichtungen und da pustet es noch ziemlich kühl. Es reicht jedoch um in der Sonne zu sitzen und ein wenig Gesichtsfarbe zu bekommen.
Am Vormittag laufen wir den Sandstrand entlang und genießen das südliche Klima, derzeit noch ohne Wind.
Mittag zaubern wir gemeinsam ein leckeres Gemüse-Risotto an Rindsgeschnetzeltem in Tomaten-Rotwein Sauce.
Die Sonne strahlt von einem herrlichen blauen Himmel.
Der leichte kühle Wind hindert uns nicht die Siesta in der Sonne zu genießen.
Der Sonnenuntergang ist heute erst um 17:36 Uhr und ich laufe kurz vorher an den Strand um wieder mal zu knipsen.
Übrigens, diese Farben sind original, da ist nichts bearbeitet.
19. Feber 2019 Dienstag
In Maria di Ragusa ist heute Markttag. Wir waren schon mehrere Wochen nicht hier und so flanieren wir zwischen den Marktständen und erstehen eine große Orata mit knapp 1kg. Zu Hause wird das nette Fischchen filetiert und meine Navigatorin macht gedünstetes Gemüse und das Filet wird auf der Grillplatte kross gebraten - das ist lecker.
Der Frühling verwöhnt uns mit 16° im Schatten.
Wir tanken am Nachmittag viel Sonne und empfinden die Wärme wie im Sommer bei 25 Grad.
Nach 16 Uhr ist es natürlich wieder kühl und wir verziehen uns ins Wohnmobil
20. Feber 2019 Mittwoch
Der Himmel ist blau, 14 Grad, kein Wind und wir laufen vormittags den langen Sandstrand entlang, weiter in das
Natura 2000 Gebiet und in Summe sind es knapp 6km Nordic-Walking. Heute zahlt sich das Duschen nach dem Walk jedenfalls wieder aus.
Das Wasser zaubert seltsame Formen in den Sand...
...und die Brennnessel blühen bereits
Unserer Fellnase Luna tobt den Sandstrand entlang und ist heute schon rechtschaffen müde...
Mittags gibt es heute selbstgemachte Bruschetta...
21. Feber 2019 Donnerstag
Obwohl wir erst vor kurzem die Schokoladenstadt Modica besucht haben, ist heute wieder ein Ausflug in die Schokoladenmanufaktur angesagt. Wir wollen nochmal einiges an Schoko-Likör und andere Köstlichkeiten einkaufen. Wieder einmal hat uns eine Umleitung und unser NAVI ein wenig an der Nase geführt und mit einer Runde um Modica beschenkt.
Nach der erfolgreichen Parkplatzsuche finden wir gleich die erwünschte Schokoladenmanufaktur.
Herta und Bea stöbern im Geschäft und Luna wartet mit mir auf der Bank im Freien.
In einem kleinen Straßenkaffee genießen wir einen köstlichen Espresso.
Nun noch einige Bilder von schönen Fassaden und netten Balkonen die von Steinfiguren gestützt werden.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Die Rückfahrt nehmen wir über Ragusa, um beim Lidl ein paar Dinge einzukaufen, die in Santa Croce Camerina nicht zu kriegen sind.

Zur Mittagszeit erreichen wir wieder die Küste bei Marina di Ragusa und entscheiden uns kurzfristig im Quatro Quarti eine Pizza zu genießen. Das Ambiente und das Service sind wie immer top und die Pizzi sind lecker.

Zu Hause am Campingplatz angekommen werden die Einkäufe vom Lidl eingeräumt und dann ab in die Siesta - gääähhhnn...
Der Abend bringt wie so oft einen Sonnenuntergang.
25. Feber 2019 Freitag
Die letzten Tage waren nicht so berauschend. Starke Bewölkung, starker Wind, immer wieder Regenschauer und gestern der Supersturm von Nordost. So was haben wir hier die letzten Jahre noch nicht erlebt. Windspitzen bis 90 km/h die regelrecht das Vorzelt und das Wohnmobil geschlagen haben. Die Sturmverspannung hat jedenfalls gehalten und wir hatten praktisch zwei Tage Hüttenschicht. Wir sind gerade mal soviel raus um mit Luna ein wenig zu laufen, die wollte eigentlich auch nicht. Tageshöchstwerte 10 Grad.
Der letzte Nacht angekündigte Sturm und Starkregen ist ausgeblieben und wir haben eine ruhige Nacht verbracht.

Am Morgen 7 Grad und bei Tag max. 14 Grad. Die Sonne strahlt vom Himmel und wir walken wieder durch den Zauberwald.
Viele Wege führen durch den Wald und unser Motto - Der Weg ist das Ziel - kommt hier echt zur Anwendung.
Mittag machen wir ein kleines Abschiedsessen mit unsere lieben Freundin Bea. Rindsgeschnetzeltes mit Champignons in Tomaten Rotweinsauce an Kartoffelstampf mit Avocados.
Wir haben beschlossen morgen das Vorzelt zu leeren, alles einzupacken und auch das Vorzelt abzubauen. JA, er geht zu Ende, der lange Aufenthalt auf Sizilien. Jetzt um 16 Uhr, während ich dies schreibe, zieht von Norden eine dunkle Wolkenbank heran und das Thermometer sinkt auf 13 Grad. Upps.., und schon wieder blinzelt die Sonne zwischen den Wolken durch, es ist gleich wieder angenehmer.
Geplant ist die Abfahrt am Donnerstag. Mal sehen - Syrakus steht am Besichtigungsplan. Also öfter mal reinschauen.
27. Feber 2019 Dienstag
Gestern wurde das Vorzelt ausgeräumt und abgebaut. Tausende Dinge sammeln sich im Laufe der Monate an und wollen irgendwie verstaut oder entsorgt werden. Und glaubt mir, das Chaos, das da herrschte, wollt ihr nicht sehen. Deshalb auch keine Bilder. Das Wetter hat gehalten und am späten Nachmittag waren wir soweit, dass der PKW fertig eingeräumt war und für heute nur mehr wenige Dinge übrigbleiben. Heute werden wir die restlichen Handgriffe mit Ruhe bewältigen, obwohl uns von gestern eigentlich noch alles weh tut. Das Foto hier ist von 7 Uhr morgens und wie zu sehen, ist nicht mehr viel von den letzten Monaten übrig.
28. März 2019 Donnerstag
Nach dem Frühstück noch ein Strandspaziergang mit ein klein wenig Melancholie.
Die letzten Monate sind vom Gefühl her, extrem schnell vergangen.
Der Abschied von allen Camper-Freunde fällt oft nicht leicht und wir starten gegen 10 Uhr die Motoren und verlassen das südliche Sizilien in Richtung Syracusa. Mit den neuen Navigationsgerät sind wir noch nicht auf du und du.
Zweimal führt es uns um die beiden gleichen Kreisel.
Auf der AB übersehen wir die erste Abfahrt nach Syracusa, Navi sei Dank. Wir nehmen dadurch die nächste Abfahrt und müssen deswegen mit dem Wohnmobil durch zwei Unterführungen mit der angezeigten Höhe von 2,80 Meter - unser Womo hat 2,75 Meter. So muss Herta voraus und mich mit dem Womo hindurch lotsen. Es hat jedoch gereicht, 20 cm nach oben waren noch frei, puhh… - die Nerven waren schon etwas blank. Kurz darauf, knapp vor 12 Uhr fahren wir auf den Camping IPPO-CAMPER hinter einem Einkaufzentrum. Es ist weit genug weg und wir haben es hier sehr ruhig.
Wir werden vom Platz-Chef Salvo, herzlich begrüßt. Nett ist er und hilfsbereit und wir bekommen noch einen Platz unter freiem Himmel, damit wir die Sat-Antenne ausfahren können. Nach dem wir uns für unsere erste Syrakusa-Tour umgezogen haben, werden wir von Salvo mit dem IPPO-Camper-Bus um 2€ pro Richtung nach Syracusa gefahren. Er hat uns das angeboten, damit wir nicht mit voll gepackten PKW in der Stadt stehen müssen, was doch eventuell gefährlich werden könnte. Also, ich bin echt froh, hier nicht mit dem eigenen Auto fahren zu müssen. Abgesehen von der Fahrweise, sind wir ja schon fast gewohnt, ist hier anscheinend ewige Rush-Hour und die Straßen - Loch an Loch und/oder auch sehr nettes rumpeliges Kopfsteinplaster.,
Beim Ponte Umbertino beginnen wir unseren ersten Syracusa-Tag. Die Halbinsel Ortigia, Herta sagt - das ist eine Insel - aber egal, wird von uns umrundet, durchlaufen, kreuz und quer durchsucht und beim Castello Maniance kommt ein eisiger Wind auf, obwohl es ansonsten mit 20 Grad eigentlich recht warm ist. Der Wind pustet mich echt durch.
Aber vorher haben wir noch einiges gesehen.
Nochmal zurück zu Salvo. Er fährt uns direkt vor ein tolles Lokal, wo wir ein leckeres Mittagessen genießen.
Aber dann geht es los - Syracusa wir kommen.
Links ein Trinkstuhl vor einer Bodega - kann man hier verkosten ??
und gleich mitten in der Stadt die ersten Ausgrabungen
Der Tempio di Apollo und gleich dahinter ein Standlermakt...
Die Verkehrsberuhigung kann auch einen künstlerischen Aspekt annehmen.
Auf der Piazza Archimede bewundern wir diesen herrlichen Brunnen.
Der Duomo Syrakusa wird von der Sonne angestrahlt und wir gehen wieder mal getrennt hinein.
2€ Eintritt sind OK.
Von hier laufen wir in Richtung Wasser. Wir sehen eine Mole, an der einige Fischer ihr Glück versuchen und staunen über einen Graben in dem echtes Papyrus wächst. Rechts im Hintergrund sieht man die Chiesa Madonna delle Lacrime. Das steht Morgen am Programm.
Weiter laufen wir zum Castello Maniace. Das ist leider geschlossen, sodass wir nur von außen schauen können.
Natürlich wandern wir komplett um die "Insel Ortigia" herum.
Die Zeit vergeht, der Wind wird immer frischer, unsere Beine immer schwerer und so gehen wir zum vereinbarten Abholpunkt Ponte Umbertino - Herta telefoniert mit Salvo und bittet ihn uns Fußmarode Touristen abzuholen.
Wir warten gerade mal 10 Minuten und schon ist unser Salvo-Taxi zur Stelle.

Hier rechts sitzen die beiden müden Wanderer in einem Fake-Selfi (ist doch modern) und auch der Archimedes von Syrakus - das ist der mit dem Pi - ein griechischer Mathematiker, Physiker und Ingenieur -
will noch unbedingt geknipst werden.
Wer mehr  über Archimedes wissen möchte: https://de.wikipedia.org/wiki/Archimedes


Im Camp angekommen geht es ab in die Dusche und dann die Beine hoch zum Rasten. Morgen wollen wir wieder fit sein.