Sizilien 2014 - Ragusa
10. Feber 2014 Montag
Endlich ... das Wetter passt ... wir sind unterwegs nach Ragusa

Ragusa hat rund 72000 Einwohner. Die Altstadt "Ragusa-Ibla" mit dem Dom ist wirklich sehenswert.

Wer mehr wissen möchte: https://de.wikipedia.org/wiki/Ragusa
Von unserem Campingplatz geht es immerzu hinauf auf rund 500m Seehöhe. Die Enfernung von ca. 30 km sind bald geschafft. Eigentlich wollen wir auch Kaffee-Kapseln für unsere Nespresso Maschine kaufen. Denkste, du kannst zwar Nespresso Maschinen kaufen, die dazu gehörigen Kapseln sind jedoch nur in Catania, der nächste Weg, zu bekommen. Die Lehre daraus, beim nächsten Überwintern müssen wir unbedingt mehr Kapseln mitnehmen.

So entern wir wieder unseren PKW und kurz danach erreichen wir die Altstadt von Ragusa-Ibla.

Die Anfahrt allein ist schon erstaunlich. Das alte Ragusa ist anscheinend in mehrere enge Taleinschnitte hineingebaut worden.
Das Navi soll uns zum Dom lotsen. Was es aber nicht weiss, da ist "traffico limitato".
Also keine Einfahrt für uns. Wir lassen das Auto unten an der Straße stehen und ich schaue schon ganz verzweifelt hoch, ob der vielen Stufen und steilen Wege, die auf uns warten.
Der erste Blick auf den Dom.
Im Caffe Duomo werden zwei Caffé getrunken, um ein wenig Kraft zu tanken für die Besichtigung.
An der Seite des Domes finden wir einen unscheinbaren Eingang. Die Öffnungszeiten suggerieren uns, jetzt gehts rein.
Wieder mal denkste. Wir kriegen die verflixte Türe drinnen nicht auf. Ist also doch geschlossen. Pech ...

Was solls, also laufen wir weiter -  wohin  - na  klar  -  die Treppen weiter nach oben.
Nach vielen vielen Stufen entdecken wir eine grüne Insel.
Irgendwann haben wir genug vom raufkraxeln und drehen unsere Nasen wieder "runter" in Richtung "Duomo".
Der Duomo von hinten-oben gesehen.
Irgendwie läßt es mir keine Ruhe und ich versuche nochmal mein Glück beim Seiteneingang des Duomo.
Ich drücke und ziehe kräftig an der Eingangstüre - und oh Wunder - sie öffnet sich - hurra !!

Wir wollen das Fügung nennen.

Normalerweise warte ich mit unserer Fellnase "Luna" draußen, während meine Navigatorin als erste die sakralen Bauwerke besichtigt. Aber irgendwann ist es anders als sonst. Ich hebe Luna hoch und wir gehen beide in den Dom hinein, darauf gefasst, wieder hinaus geworfen zu werden.

Aber oft ist es anders als erwartet. Der sehr nette Herr im Dom liebkost unsere Fellnase sehr freundlich und wir können gemeinsam den wunderbaren Dom genießen.
Nach ausgiebieger Besichtigung finden wir uns wieder auf einem sonnigen, warmem Vorplatz.
Und stöbern ein wenig im Kunsthandwerk
Dabei entdecken wir noch eine Klosterkirche,
in die Herta jedoch alleine hinein geht.
Und weiter .. na klar ..
wir müssen wieder hinunter zu unserm Parkplatz.
Nach ingesamt 2 Stunden rauf und runten gelangen wir zurück zu unserem Auto und das Navi lotst uns zurück in die Neu-Stadt von Ragusa zum Lidl, wo wir wieder Brotmehl und andere Dinge einkaufen.
Anschließend geht es wieder zurück an die Küste zu unserem Wohnmobil - unsere Heimat für diesen Winter.

Viele Bilder von unserer Ragusa Besichtigung gibt es hier auch in der Foto-Show.
Bild anklicken - beenden mit ESC