1. Feber 2014 Samstag
Gestern schüttelte uns ein Sirocco aus Afrika mit bis zu 60 km/h anständig durch.
Der feine Sand aus der Sahara fließt mit dem Wasser in braunen Schlieren die Zeltwand herunter.

Der Sirocco aus dem Süden bringt die See in Aufruhr und die Wellen haben dem Sandstrand sehr zu gesetzt. Rund ein halber Meter weniger Sand bedeckt den Strand.

Sandstrand

Sandstrand

Vor dem Sturm waren hier keine Steine zu sehen!


Horizont


Der Regen trommelt auf das Womo-Dach, Herta bäckt Schwarzbrot und ich schreibe diesen Text und warte auf den Bäcker um unser Frühstück zu genießen.

Frühstück

Brot

Nein, die Muscheln essen wir nicht ;-))


2. Feber 2014 Sonntag
Der Sirocco hat auch letzte Nacht noch eine Gruß für uns in Form von starken Regengüssen bis Mitternacht gebracht.
Endlich hört das Trommeln auf das Womo-Dach auf.
Um 7 Uhr ist schon wieder Tagwache. Die Sonne geht hier im Süden rund eine halbe Stunde füher auf wie in Kärnten.

Nach dem Frühstück  gehen wir  endlich wieder auf unsere  sportliche Nordic-Walking Runde.

Im Schutzgebiet fängt die Natur an zu erblühen. Wo vorher nur braun  zu sehen war, sprießt nun die Flora hervor.
Der Klee fängt an zu blühen und Luna ist am schnuppern.

Klee

Baum


Das Unwetter letzte Nacht hat auch die Bäche der Umgebung anschwellen lassen. Dort wo sonst nur ein kleines Rinnsal fließt, war heute Nacht die "Hölle" los.

Unwetter

Brandung


Der heutige Tag bringt wieder viel Sonne die wir natürlich genießen. Am Nachmittag zieht es zwar wieder zu, aber noch ist fast kein Wind. Mal sehen, was der Abend bringt.



3. Feber 2014 Montag
Viel Wind, viel Sonne - kein gutes Wetter um draussen zu sitzen.
Deshalb wird heute mit viel Liebe und Gusto ein köstliches Risotto mit frischen Gemüse und mit Rucolla Salat gekocht.


Risotto




4. Feber 2014 Dienstag

Unser Villacher womo-freunde reisen nach 10 Tagen leider weiter. Wieder einiges dazu gelernt beim Fotografieren.

Hier der Link zur tollen Homepage: www.shalimardue.at

Die letzten beiden Tage, wie bereits gesagt viel Wind, besonders in der Nacht. Heute sind in der Früh nur 8 Grad aber herrlicher Sonnenschein. Tagsüber fühlen wir uns wie zu Sommeranfang mit ganz wenig Wind.


Vormittag laufen wir mit unserer Fellnase runter zum Strand um ein wenig Bewegung zu machen. Luna hat ihre Freude, sie kann sich wieder richtig im Sand austoben.

Fluss

Strand


Das stürmische Wetter der letzten Tage hat viel Wasser gebracht und die Brandung hat den Sandstrand auch unter dem Sommer-Restaurant bis zu 90 cm abgetragen.
Einige Stützen schweben schon in Luft und die Terasse ist eingeknickt.

Restaurant

Strand ist weg


Hier im Süden fängt der Frühling bereits jetzt an. Blumen in vielen Farben erfreuen das Auge.

Blumen

Blumen

Grün



Endlich mal komme ich auf die Idee die Einfahrt zu unserem Campingplatz zu knipsen.
Auch hier ist der Frühling bereits eingetroffen.

Coralli

Coralli

Coralli


7. Feber 2014 Freitag
Heute lassen wir es uns wieder gut gehen. Nach dem Morgensport fahren wir wir nach Donnafugata zu Mittagessen.
Das Schloss kennen wir schon von einer unserer letzten Sizilienreisen.

Diesmal ist die Trattoria Al Castello geöffnet und wir genießen in der warmen Sonne das köstliches Mittagsmahl im Kreise unserer Camping-Freunde.

Donnafugata

Donnafugata

Ein köstliches Spagetthi al Rabiata und gegrilles Lamm - hmm....

und sehr lange Nudeln...

Donnafugata

Und damit ein klein wenig Kultur dabei ist, ein kurzer Blick auf das Schloss!

Donnafugata


9. Feber 2014 Sonntag
Das Wetter ist derzeit nicht unbedingt nach unseren Wünschen. Die Sonne versteckt sich oft hinter den Wolken und ein kalter Nord-Westwind läßt uns nicht viel im Freien sitzen.
Das Meer zeigt sich aufgewühlt bringt jedoch schön langsam den Sand wieder zurück auf den Strand.

Horizonte


Acht Tage nach dem Sturm sind die Steine bei der Strandtreppe wieder zugedeckt.

achtTagedanach


weiter...   nach Ragusa



 




Sizilien 2014 - Feber
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net