Sizilien 2011-2012 - Überwintern
Für alle die unsere Reise mit “Google Earth” nachfahren wollen, können die Google Earth kml Datei
hier herunter laden: Reise-Sizilien-2011-12 ohne Wegpunkte.kml

Vorgeschichte

23.11.2011
Heute entfliehen wir dem wochenlangen Nebel und fahren auf den Magdalensberg in unserer Nähe hinauf auf 1059m Höhe. Im Tal werden wir vom Nebel geplagt und über 800m Seehöhe ist herrlicher Sonnenschein. Auch das ist ein Grund für uns in das wärmere Klima des Südens auszuweichen.
Dezember 2011 bis März 2012
Diesmal wollen wir ungefähr 3 Monate in den Süden und insbesondere nach Sizilien reisen, der Kälte entfliehen und auch mal Weihnachten und Silvester woanders verbringen.

Unsere Reise beginnt am 12. Dezember 2011 und wird uns rasch in den hoffentlich wärmeren Süden führen. Entlang der Westküste wollen wir dann weiter nach Sizilien und dort nach einem CP Aufenthalt die Insel im Uhrzeigersinn umrunden und nach ausgiebiger Besichtigung soll uns der Weg dann an der Ostküste Italiens wieder nach Norden führen.

Möglicherweise wird es aber doch anders als geplant.
Auch hier gilt wieder unser Motto:“Der Weg ist das Ziel”.

Unterwegs wollen wir sooft als möglich, hier auf unserer Homepage, über unsere Erlebnisse berichten und natürlich auch Fotos einstellen.
Sonntag 11.12.2011
Heute packen wird das WoMo mit allen notwendigen und unnotwendigen Dingen voll. Morgen früh kommen nur noch die Zahnbürsten dazu. Der Nachmittag geht mit Packen vorbei und am Abend spannen wir noch einmal in unserer hauseigenen Sauna aus.
Montag 12.12.2011
Die Abfahrt ist so um 9 Uhr. Nach einem Hundespaziergang und einem kleinen Einkauf fahren wir nach St.Veit/Glan um dort den Tank zu füllen. Diesel um € 1,314 muss man nützen.
Nun führt uns der Weg Richtung Feldkirchen und entlang des Ossiachersees nach Villach und weiter über die Grenze nach Italien und in das Kanaltal. Der Dieselpreischock in Italien sitzt tief: € 1,678 und wir machen um 12:30 Uhr Mittag auf einem Schotterplatz, wo auch die Hunde mal rauslaufen können.
Vor Pontebba fahren wir nun doch auf die AB. Endlich haben wir den Regen erreicht und so wollen wir doch rasch weiter kommen. Unterwegs entsteht noch das Foto des Tages. Unsere beiden Fellnasen, Rocky und die 5 Monate alte Luna, kuscheln sich an meine Navigatorin.
Auf der Autobahn finden wir eine Tankstelle, wo der Diesel NUR 1,616 € kostet. Rasch aufgefüllt was reingeht und weiter geht die Reise.

Wegen des Nebels kommt die Dunkelheit sehr früh und wir schwenken ab von der AB. So 20 km nach Padua erreichen wir Monselice und nach 2 vergeblichen Versuchen finden wir bei einem Kinderspielplatz ein relativ ruhiges Ü-Plätzchen auf Asphalt.
Nach dem Abendessen wollen wir nochmal mit den Hunden raus und promt fängt es wieder zu Regnen an.
Zwei etwas feuchte Jacken sind das Ergebnis. Den Hunden wars egal.
Etwas gutes hat die Sache: es hat trotz Regen um 18 Uhr noch 9,6° C.
Dienstag 13.12.2011
Auf der AB rauschen wir über die Berge bis nach Florenz. Wir nehmen einen Umweg in Kauf und besuchen den bergigen Teil der Toskana.
Hier finden wir auch einen gemütlichen Wanderparkplatz der sicher auch für eine Übernachtung gut wäre.
GPS Daten: N 43° 37´04,82” E 11° 21`30,1”
Wir beschließen uns nach WoMo-Schulze zu richten, und fahren den Lago Trasimeno in Castiglione an, wo wir 20m vom Ufer einen schönen Rasenplatz zum Übernachten finden.
Nach einem ausgiebigen Abendessen machen wir eine Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt und die Festung aus dem 12. Jhdt.
Mittwoch 14.12.2011
Früh am Morgen geht es weiter Richtung Süden. Der starke Regen hindert uns die Stadtbesichtigung von Orvieto zu machen. Auf der AB düsen wir bis Cassino und wollen dort das Kloster Monte Cassino besuchen. Leider haben wir wieder mal nicht daran gedacht, dass die Mittagspause auch im Kloster recht lange ist. 12:30 - 15:30 geschlossen.
Nachdem wir noch zum Vesuv wollen, können wir uns die Anlage nur ein wenig von außen ansehen.
Interessant ist auch der in Kreuzform angelegte Friedhof.
Das Wetter hat uns den ganzen Tag mit etwas Sonne, etwas Regen und vielen Wolken begleitet. Von Neapel aus kurvern wir viele Serpentinen hoch zum Vesuv. Um 16:45 Uhr kommen wir am Wanderparkplatz beim Vesuv bei dichtem Nebel an.
Hier ist es am Abend so finster, dass ich beim Rausgehen mit den Hunden, meine Taschenlampe einsetzten muss.
Und unbedingt gerade stehen wir mit dem WoMo auch nicht. Hoffentlich klart es Morgen etwas auf.
Am Morgen ist hier oben am Vesuv so dichter Nebel, dass wir eine Besichtigung nicht wagen wollen. Also rollen wir die ganzen Serpentinen wieder hinunter und erhaschen gerade noch einen Blick von oben auf Napoli um 7 Uhr morgens!