21.2.2011

Nachdem wir nun 2 Wochen auf diesem wirklich schönen Campingplatz stehen werden, sieht es mit neuen Fotos etwas mager aus.

Wir sitzen wieder in der Sonne und überlegen gerade ob wir in den Schatten gehen sollten ;-))
Ohne Sonnencreme hätten wir sicher schon den schönsten Sonnenbrand.

Seit 2 Tagen hat unsere Aidy Probleme. Wir müssen leider einen Tierarzt aufsuchen. Die Juniorchefin des Camps ist uns hier sehr behilflich und macht den Termin am Telefon aus. Heute Nachmittag kommt dann eine sehr nette und “Dottore vet.” Nach der umfangreichen Untersuchung wird unsere Vermutung eines Bandscheibenproblems bestätigt. Wir haben Glück, und bekommen die gleichen Tabletten, die wir auch mithaben, von der Ärztin verschrieben. Gott sei Dank, bekommen wir das so in den Griff und es ist nichts schlimmeres.

Hier nun nochmal ein Foto vom Sandstrand des Camps vom Samstag morgen um ungefähr 7:30 Uhr.

640_DSCN3747


22.2.2011
Wetterbericht:

Am Morgen kalt bei 6 Grad, dann Sonne und Mittag 18 Grad im Schatten, in der Sonne gefühlte 23 Grad. Müssen uns kräftig mit Sonnenschutz eincremen. Sonst gibt es Sonnenbrand.
Ja - ist tatsächlich so. Am Abend spannt die Gesichtshaut doch ein wenig.
Und wie weiter oben zu sehen, kann man in der der Sonne braten.

Und noch was -  um 17.30 hat es so für ungefähr eine viertel Stunde geregnet. Wir hoffen morgen natürlich auf besseres Wetter.

Heute habe ich einen ganz Mutigen beobachtet, der sich in die Wellen geschmissen hat. Brrrrrrrrr....


23.2.2011
Die Nacht hat es in sich gehabt. Gestern Abend hat es doch noch angefangen zu regnen. Die ganze Nacht hat es mit kurzen Unterbrechungen geschüttet wie aus Kübeln.

Morgens um ungefähr 7 Uhr sind dann folgende Fotos entstanden, die ein wenig die Stimmung nach so einem Wetter erfühlen lassen.
Vor dem Womo sind wir auch ein wenig geschwommen.

Jetzt um 10 Uhr ist es zwar wieder sonnig, aber ich denke mal, wenn ich so nach oben schaue, wird da heute wohl noch was runterkommen.

640_DSCN3752

640_DSCN3748

640_DSCN3751


23.2.2011

Urlaub abgebrochen !!!!

Leider müssen wir unsere Reise um 10 Tage früher beenden, wie geplant.
Aus gesundheitlichen Gründen unserer beiden Hunde ist es nicht möglich die volle Zeit zu nutzen.
Wir werden nun morgen Richtung Heimat düsen.
Außerdem höre ich gerade, dass es schon wieder zu regnen anfängt.
Mal sehen ob ich mich von unterwegs in den kalten Norden noch mal melden kann.

24.2.2011

Wir sind um 10 Uhr abfahrbereit. Vorher verabschieden wir uns von sehr netten Camp-Mitbewohnern, besonders von Anna-Maria, die uns mit ihren Italienischkenntnissen sehr geholfen hat.

In Messina ist vor der Fähre ist wieder mal Stop and Go und typische italienische Fahrweise.

Am Festland angekommen fahren wir noch einige km Autobahn und genießen auch hier einige Staus. Wir kommen bis in die Nähe von “Vibo Valentina” am Golfo di San Eufemia. Wir finden hier direkt am langen Sandstrand einen sehr einsamen Ü-Platz und speisen exzellent zu Abend.
Ein kühles Bier und richtige sizilianische Orangen runden das Mahl ab.

Und für alle, die es wissen wollen, ins Internet gehe ich wieder mit DREI.

640_DSCN3753

25.2.2011
Nach dieser etwas windigen Nacht fahren wir rüber an die Ostküste nach “Taranto” und weiter bis kurz unter Ancona. Abseits der Autobahn übernachten wir an einem zwar windgeschützten aber leider lauten Ü-Platz.

Bei Taranto: plötzlich ein Rütteln und Rumpeln an der Vorderachse. Na Bravo - was ist nun wieder los - rasch an den Straßenrand gefahren, stelle ich fest, dass (nur) beim linken Vorderrad alle Radbolzen locker sind. Ein Schelm sei, der denke, dass die Werkstätte hier geschlampt hat oder ich selbst nicht genug kontrolliert habe. Also Wagenheber raus, Schrauben korrekt angezogen, Problem behoben und Gott gedankt, dass nicht mehr passiert ist.

26.2.2011
Um 4 Uhr früh ist Tagwache und wir düsen mit einem Gähnen und ohne Frühstück weiter auf der Autobahn Richtung Norden. Bei Ravenna biegen wir ab auf die normalen Straßen und haben hier gleich das Pech in einem Unfall-Stau hängen zu bleiben. Die 50 Minuten haben wir zum Frühstück genützt und geben nun richtig Gas, damit wir weiter kommen.

Um 14 Uhr treffen wir zu Hause so richtig zerschlagen nach dem langen Tag ein.

Leider eine etwas kurze Flucht von den Minusgraden. Also wieder warten bis zur nächsten Reise und ein großes Danke an alle die mit gelesen haben.

Gesamt sind wir 3699 km gefahren.

Ende...  bis zum nächsten mal !!!!




Sizilien 02.2011 3.Woche
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net