Sizilien 2019 - Dez Teil 2
7. Dezember 2019 Samstag
Nachdem das E-Bike von Herta nun wieder funktioniert, machen wir eine erste Probefahrt nach Punta Secca. Gerade mal 11km sind es hin und zurück. Jedenfalls rollt das Bike wieder wie es soll.
Vor dem Haus des Commisario Montalbana muss auch ein Foto gemacht werden.
Gleich nebenan der kleine Hafen von Punta Secca.
Den Caffé con Grappa schlürfen wir mit zufriedenen Mienen direkt unter dem Leuchtturm von Punta Secca.
Das Lieblingsrestaurant des Commisario haben wir glaube ich auch gefunden - JA - hinter mir ;)) und geschlossen
Am Nachhauseweg, nehmen wir noch den Torre Mezzo mit. Hier wurde etwas renoviert, sodass wir das Gelände diesmal ohne Lebensgefahr betreten können.
Nach dieser kleinen Pause rollen wir wieder nach Hause auf den Campingplatz um gleich wieder mit dem PKW nach Cava D'Aliga zu reisen, 20km, zum Mittagessen bei unseren schwedischen Freunden.
Köstlichen gratinierten Blumenkohl und Tagliatelle Bolognese mit Salat - einfach lecker.
Am späten Nachmittag verabschieden wir uns, um noch einige Notwendigkeiten einzukaufen.
Wir kommen gerade rechtzeitig in Punta Braccetto an, um am Strand den Sonnenuntergang zu genießen.
Unsere Freunde aus Kärnten begrüßen uns mit einem Glas Prosecco.
10. Dezember 2019 Dienstag
Der Wind hält uns davon ab, mit den Bikes nach Marina di Ragusa zu rollen. Statt dessen packen wir Helga & Peppo in den PKW und fahren nach Ragusa in ein großes Einkaufzentrum zum Stöbern und auch um einiges Andere einzukaufen.
Als kleine Erinnerung ein Foto mit der Weihnachtsaustellung - unsere Fellnase ist auch dabei.
Anschließend finden wir uns an der Küste in Marina die Ragusa wieder und genießen hier in einem kleinen Lokal köstliche Pizzateile und bewundern die Kunst vor einem anderen Restaurant und köstliche Eiscreme lässt sich am besten der Sonne sitzend genießen.
14. Dezember 2019 Samstag
Auch hier auf Sizilien scheint der Klimawandel zu greifen. Mitte Dezember ist dies das erste mal, dass ein orkanartiger Sturm uns um die Nachtruhe gebracht hat. Bereits gestern Abend, hat es schon mit 7bf Wind kräftig gewackelt. Mitten in der Nacht ging es dann aber richtig los. Der Sturm mit  12bf (110km/h) hat unser Womo und das Vorzelt heftig schaukeln lassen. An Schlaf war natürlich nicht zu denken. Gegen 4 Uhr Morgens hat sich der Sturm dann etwas beruhigt und es hat nur mehr mit 7bf geblasen. Alles ist gut gegangen, nichts ist weggeflogen. Nur ein Sandhering hat sich etwas gelockert.
Der kräftige Wind hat uns bei Tag im Womo und im Vorzelt gehalten, obwohl es fast 18 Grad hatte.
Die Wellen sind hoch und laufen den Sandstrand hinauf - vor der Welle und danach...
Über dem Wasser liegt dichter Dunst, der die Sonne nur mit Mühe durch lässt.
15. Dezember 2019 Sonntag - 3. Advent
Der Morgen ist frisch bei gerade mal 10 Grad. Um 10 Uhr sind es dann schon 18 Grad und wir schwingen uns auf die E-Bikes um nach Marina di Ragusa in den Hafen zu fahren. Eine Nixe blickt in den Hafen und beobachtet die Fischer bei einer beliebten Sonntagsbeschäftigung. Im Hafen angekommen genießen wir direkt am Wasser einen Kaffé und zwei Gläser - na was ist das wohl ?
Daheim angekommen, zaubert Herta nach einer Idee aus einem "Commisario Montalbano" Krimi - Pasta mit Broccoli, viel Knoblauch und das Ganze wird in einem kräftigen Schluck Vino Bianco gedünstet, verfeinert mit geriebenen Grana Pandano angerichtet. Es war einfach köstlich!!!
22. Dezember 2019 Sonntag
Nun ist es schon wieder einige Tage her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Eigentlich ist bis auf ein wenig verrücktes Wetter, wie ein anständiger Sturm mit hohen Wellen nicht viel passiert. Der Sandstrand ist von hier aus nicht zu erreichen, weil die hohen Wellen den hölzernen Zugang weggerissen haben. So laufen wir die Straße im Ort entlang und finden dabei wunderschöne Blüten, die hier im Dezember blühen.
Weiter draußen an der Felsküste rollt die Brandung an die Küste, die Gischt wird hoch gespritzt.
Beim Zurückgehen, werfen wir einen Blick in das Nachbarcamp mit einer netten Holzkrippe.
Es ist 11Uhr vormittags und während ich dies schreibe, fängt der Wind wieder an stärker zu werden.
Angekündigt sind 50km/h mit Böen bis 90km/h.
Außer einem wackeligen Womo wird wohl nicht viel passieren, denn wir haben vor zwei Tagen das Vorzelt abgebaut.
Weihnachten verbringen wir noch auf Sizilien und am 26. Dezember rollen wir in Richtung Heimat. Die Familie ruft.
24. Dezember 2019 Dienstag
Wir wünschen allen Camper-Freunden ein besinnliches Weihnachtsfest
Wir sind bei unseren schwedischen Freunden zum Weihnachtsessen eingeladen.
Mit viel Liebe und Können bereiten Maggis und Uffe das Weihnachtsmenü vor. Einige schwedischen Spezialitäten, wie der Lachs und auch die anderen Köstlichkeiten sind alle selbst zubereitet. Nach dem Hauptmenü noch ein halbgefrorenes Fragole und einen Irishcoffe und wir sind so satt, dass man uns rollen könnte.
25. Dezember 2019 Mittwoch Christtag
Die letzte Nacht war schon recht ruhig und der heutige Vormittag ist mit herrlichem Sonnenschein und 17 Grad zu Mittag mit wenig Wind recht angenehm. Bis auf einige Kleinigkeiten ist alles verstaut. Nach dem Frühstück laufen wir die Straße entlang zum nächsten Campingplatz. Der Strand ist nicht begehbar. Wir wollen uns bei Helga und Peppo verabschieden. Anschließend geht es weiter an die Felsküste zu einem Abschiedsfoto. Morgen gegen 11 Uhr wollen wir los in Richtung Palermo zur Fähre nach Livorno.
26. Dezember 2019 Donnerstag
Nach den Abschieden von unserer Camper-Freunden rollen wir gegen 11 Uhr vom Platz in Richtung Palermo.
Um 15 Uhr biegen wir ein auf den kostenpflichtigen Parkplatz, bei der Hafeneinfahrt und zahlen um 19 Uhr für 4 Stunden 8€ pro Fahrzeug. Das ist erträglich. Die Wartezeit vergeht mit Lesen und Spazierengehen. Das Einschiffen ist recht problemlos und wir sind bereits um 21:30 in der Kabine.
Um 18:45 wurde rollen wir in Livorno von Bord und nach 16km erreichen wir den Stellplatz Area Il Parco del Mulino bei Livorno. Ich muss telefonieren, damit der Schranken geöffnet wird und schon stehen wir in der Finsternis mit rund 20 anderen Womos in der Reihe. Es gibt hier 16 Ampere Strom inklusive. Schön zum Einheizen.
28. Dezember 2019 Samstag
Die Umgebung ist halt in der Nähe einer Großstadt, die Nacht kurz jedoch recht ruhig.

Gegen 10 Uhr rollen wir ab in Richtung Norden.
Mitte Nachmittag treffen wir in Aquilea bei Grado ein. Wir freuen uns, unsere Freunde M+M wieder zu sehen. Natürlich gibt es viel zu erzählen. Am Abend werden wir zu zwei Heurigen entführt und anschließend genießen wir gemeinsam in der Marina Aquiliea im Restaurant Netuno einiges an Köstlichkeiten - Danke für das Entführen an M+M.
29. Dezember 2019 Sonntag
Nach dem gemeinsamen köstliche Frühstück, das Maria auf den Tisch zaubert, rollen wir gegen 9:30 in Richtung Heimat.
Um 12:30 kommen wir in unserem Heimatort in Kärnten an. Es ist blauer Himmel, jedoch hat es nur 2 Grad Plus. Auch nicht gerade warm. Mit viel Schweiss wird das Womo komplett ausgeräumt. Herta hat heute Schwerarbeit. Alles was ich mit dem Rollwagen in den zweiten Stock bringe, muss ja auch seinen angestammten Platz finden. Bis auf die E-Bikes ist das Womo leer und in der Wohnung ist fast alles verstaut. Das Wasser im Womo ist abgelassen, damit es keine Frostbeulen gibt.

Ja, das ist das Ende der heurigen Überwinterung. Wir wollen jedoch mit der Familie und unseren Enkeln einen angenehmen Winter verbringen und ganz ohne Betätigung läuft so wie so nix. Einmal die Woche ist Sauna angesagt und anstatt dem Radfahren werden wir halt am Ergometer treten.

Zum Abschied von dieser Reise noch einen brennenden Winterhimmel über Kärnten...

Ende... bis zu nächsten mal...
FussZeileMenuSiz18.inc