Sizilien 2017-2018 - Toskana Teil 2
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
 

Dienstag 26.9.2017  Lucca
Um 8:30 Uhr wandern wir los mit festem Schuhwerk und Walking-Stöcken. Luna an der Leine walken wir rund 1,4km in die Innenstadt von Lucca. Eine vieleckige Stadtmauer mit rund 20 Metern umfasst die ganze Altstadt mit 4,2 km Länge.
Auf ihr kann man wandern, laufen und Rad fahren und hat einen tollen Blick auf den Ort und die umgebende Stadt.
Eines vorweg, wir sind 4 1/2 Stunden unterwegs - natürlich mit Pausen.

Durch die Stadtmauer hindurch kommen wir in die Altstadt.
13 - 25 Grad
Mein Mobiltelefon muss wieder als Fußgänger-Navi herhalten und so finden wir rasch in den Kern der Altstadt und stehen direkt auf der Piazza Martino, vor dem gleichnamigen Duomo San Martino. Es sind zwar ein paar € Eintritt zu zahlen, die jedoch absolut in Ordnung sind. Auf den dazugehörigen Campaniele, muss meine Navigatorin natürlich 217 Stufen hochschnaufen. Die Bilder von oben sind natürlich eine Wucht - die Aussicht fantastisch. Auch die volltönenden Glocken sind zu sehen.
Natürlich sind wieder unzählige Bilder entstanden, auch von oben auf die Altstadt. Deshalb hier wieder mal eine Bildershow für alle, die etwas mehr sehen wollen.

Bild anklicken - beenden mit ESC
Der weitere Weg führt uns kreuz und quer durch den Ort. Die schmalen Gassen sind oft eine Herausvorderung, wenn der Müllwagen sich durch die Enge quetscht. Rechts ist ein Türklopfer zu sehen - rund 20cm groß.
Durch die schmale Gasse sieht man im Hintergrund einen Turm, auf dem Bäume wachsen. Auch den besteigt Herta und klettert die 220 Stufen hinauf.
Wir laufen wieder weiter und sehen diese Kirche auch von unten. Wir könnten noch stundenlang durch Lucca laufen, der Durst und der Hunger fordern jedoch einen Einkehrschwung.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Auf einem fast kreisrunden Platz steht nicht nur eine römische Kopfplastik, sondern wir setzen uns dankbar an einen nett gedeckten Tisch.
Die Bedienung ist ein Hit - freundlich, nett und spricht vier Sprachen - bewundernswert.
Die köstlichen Brucchetta sind leider schneller verspeist, als die Kamera klicken kann, also wieder kein Foto vom Essen.
Weiter geht es hinauf auf die breite Stadtmauer.
Hier laufen wir fast eine halbe Runde um die Stadt, um den Ausgang zu finden, der vorher unser Eingang nach Lucca war.
Herta entdeckt ein Lapidarium mit vielen Pferdchen - aus Ton?
Bald erreichen wir unseren Womo-Stellplatz. Schnell noch ein V/E und das Beste - unterwegs finden wir einen TIM Laden, wo wir uns endlich eine italienische Internet-SIM kaufen können. 10Gb um 20€. Nun können wir endlich wieder normal das I-Netz benutzen.
Nach dem Ausrüsten schwingen wir uns um 15 Uhr auf die AB nach Westen.
Um 16.20 Uhr erreichen wir nach 87 km einen Stellplatz bei Mazzanta unter Livorno.
Dazu morgen etwas mehr. Heute sind wir echt müde, und ich bin froh, dass ich die Homepage für heute soweit fertig habe. (20 Uhr)
Und Morgen sehen wir weiter!
Das ist die ganze Breite der Stadtmauer, die um die ganze Altstadt 4km herum führt.
Mittoch 27.9.2017  Mazzanta
Den heutigen Tag wollen ruhig angehen. Jetzt sind mal 2 Tage relaxen angesagt.
Weit weg von der Hauptstraße stehen wir sehr ruhig um 10€ pro Tag inkl. V/E.

Gleich nach dem Früstück besuchen wir als erstes das mare.
Luna
ist natürlich gleich wieder im Wasser und wir genießen die Ruhe und das plätschern der kleinen Wellen an den Sandstrand.
14 - 25 Grad
Hier ist der Sommertourismus vorbei und Ruhe ist eingekehrt.
Wir sind froh, dass wir den PKW dabei haben. Die nächste Einkaufsmöglichkeit ist nämlich 4km weiter in Vada.
Pane, frische Pomodoro und Vino e aqua sind notwendig geworden.



Nachmittags um 15 Uhr macht meine Navigatorin einen gschmackigen Tomatensalat und ich stelle mich an den Herd und nach einer halben Stunde ist das Risotto Succo con Pollo am Teller, das war lecker und diesmal haben wir auf das Knipsen nicht vergessen.
Freitag 29.9.2017
Sonnenaufgang um 7 Uhr und wir düsen nach dem Früchstück gleich ab nach Civitavecchia. Habe gestern eine SMS bekommen, dass meine gebuchte Fähre am Montag annuliert wurde. Anrufen geht auch nicht, angeblich ist die Nummer nicht vergeben. Also hinfahren und ausreden !!
Weiter zur Fähre in Civitavecchia