Sizilien 2017-2018 - Toskana
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
Freitag 15.9.2017
Nun wird es echt Zeit, dass wir in den Süden kommen. Frühmorgens hat es heute nur 6 Grad und der Nebel hängt dicht über dem Boden.
Es ist alles nass vom nächtlichen Regen. Da kommt keine Freude auf.
Gestern haben wir einen Besuch bei Freunden gemacht und uns für die nächsten Monate verabschiedet.
Schade das sie diesmal nicht mit nach Sizilien können.

Dienstag 19.9.2017
Nun regnet es schon den vierten Tag mit nur kurzen Unterbrechungen. Ab Morgen soll es wieder besser werden.
Gerade richtig um unser Wohnmobil einzuräumen.

Mittwoch 20.9.2017
Der Regen hat endlich aufgehört und er hat auch das Womo ein wenig gewässert. Durch den Dachkamin der Heizung hat der Wind Regenwasser hinein gedrückt und der Abgasschlauch ist nass geworden. Ein wenig einheizen dann wird das schon wieder trocknen.
Die Campingmöbel habe ich im Laufe des Tages verstaut und morgen werden Kleidung und Lebensmittel usw. eingeräumt.

Samstag 23.9.2017
ON THE ROAD
Dies ist der Tag, an dem wir zur Überwinterung nach Sizilien starten.
Alles ist verstaut, hoffentlich nichts Wichtiges vergessen. Am Vormittag starten wir die Motoren,
schwenken nochmal kurz beim Spar ein, um eine Jause für Unterwegs zu kaufen.
Nun rollen wir über die AB in Richtung Süden bis Latisana, weit unter Udine.
Hier finden wir einen kostenlosen Stellplatz zum Übernachten. Gerade mal 6 km abseits der Autobahn.
Am Sonntag den 24.9. können wir dann ohne LKW-Verkehr bis Prato bei Florenz reisen.

Ohne Stau und sonstigem Übel erreichen wir gegen 14 Uhr den Parkplatz in Latisana hinter dem COOP.
Es ist noch reichlich Tageszeit vorhanden und Herta möchte mal kurz die 20 km nach Lignano rüber um etwas salzige Meerluft zu schnuppern und durch den Ort zu flanieren.
Der Strand in zwar noch bestückt mit Sonnenschirm-Ständern und ein paar Liegen und einige wenige, unverdrossene Urlauber sind auch noch da. Ansonsten ist nix los, auch nach 10 min Fußmarsch kein offenes Lokal. So drehen wir wieder um und düsen zurück nach Latisana.
Nebel 6-13 Grad
8-13 Grad
6 - 23 Grad
Abschied von Kärnten. Der verschneite Dobratsch bei Villach.
Übernachtungsplatz in Latisana mit E/V kostenlos
Der Herbst-Blues in Lignano
Wenige 100m vor unserem Stellplatz springt uns eine kleine Kirche vor die Linse. Natürlich muss die besichtigt werden.
Eine zarte fast filligrane Ausstattung mit einem hohen Campanile, der leider nicht begehbar ist.
Beim COOP rasch noch ein kleiner Einkauf - mit einem "Refosco Friuli" werde ich den Tag ausklingen lassen.
Sonntag 24.92017
2x muss Luna heute Nacht raus und um 7 Uhr ist Tagwache. Kaum sind wir mit dem Frückstück fertig geht es los mit dem Regen.
Die ganzen 339km bis zum Parkplatz in Prato schüttet es teilweise so, dass wir nur langsam weiterkommen.
Auch jetzt, wo ich diese wenigen Zeilen schreibe hat es nach 2min Pause wieder zu Schütten begonnen.
Unsere ach so tolle A1 Internetkarte funktioniert nicht. Ich vermute mal, dass das Roaming nicht frei geschaltet ist. Mal sehen ob ich da was tricksen kann. Derzeit geht Internet nur über das Mobiltelefon. Ist aber teuer - also nur das aller notwendigste und kurz.
Übernachtungsplatz in Prato in der Nähe vom Museo und beim McDonalds.

17 - 20 Grad
Montag 25.9.2017
Gestern Abend hat der Regen endlich aufgehört. Die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, dass im Womo das Wasser an den Wänden runter rinnt.
Heute Morgen scheint die Sonne und der Tag verspricht auch herrliches Wetter. Um 9 Uhr rollen wir mit dem PKW in die Altstadt, finden eine kostenpflichtigen Parkplatz und haben alle Kirchen und das Kastello in fußläufiger Entfernung.
13 - 24 Grad
Castello dell' Imperatore
Und ein großer Feigenbaum...
Chiesa Santa Maria delle Carceri
Chiesa San Francesco - eine Ziegelbau Kirche
Zwei Wasser speiende "Lindwürmer" und dahinter die Bar in der wir köstlichen Kaffee schlürfen.
Anschließend fahren wir zurück zum Wohnmobil und düsen gerade mal 20 km weiter nach Pistoia.
Hier machen wir Siesta bis 15 Uhr und sehen uns die Altstadt an.
Rund 3 km fahren wir bis hinein zur Altstadt. In einer Seitenstraße finden wir einen kostenpflichtigen Parkplatz.
Nun muß das Mobiltelefon als Karte her halten. Die erste schöne Kirche ist gleich überhaupt geschlossen.
Gegenüber ist ein Park mit Grünfläche und einer großen Steinplastik.

Den Piazza del Duomo erreichen wir nach wenigen Minuten Fußmarsch. Es ist sommerlich warm und Luna spürt das auch.
Den Fotoapparat gezückt, geknipst ---- und ohhhh - die Speicherkarte ist im Notebook geblieben ---- welch Dussel bin ich blos ......
Also muss das Handy herhalten, aber das ist halt doch nicht so toll, besonders bei den Innenaufnahmen.
Gegen 16 Uhr entern wir wieder unser Womo um nach Montecatini Therme zu fahren. Der Verkehr ist mörderisch. Noch dazu gibt es in Montecatini anscheinend nur einen Stellplatz und der ist noch dazu am Lunedi (Montag) geschlossen. Auch gut, der liegt nämlich direkt an einer Einfallstraße, also besonders ruhig ;-((
So lassen wir Montcatini also hinter uns und düsen 24km weiter nach Lucca.
Hier gibt es direkt im Ort einen echten Stellplatz um €10 mit E/V. Eine erfrischende Dusche im Womo läßt die Lebensgeister munter werden.

Weiter nach Toskana Teil 2 nach Lucca