Sonntag 28.5.2017
Es ist wieder mal soweit! Der Reisevirus hat uns wieder erwischt.
Geplant ist eine Reise an die Mosel. Die Weine dort sollen sehr gut sein ;-))

Die Route wird uns diesmal über Wien, zur Taufe unseres siebenten Enkels führen.
Weiter über Passau mit vielen Zwischenstationen bis nach Stromberg, das ist sozusagen der Eingang in den Hunsrück.
Weiter nach Trier und entlang der Mosel wollen wir die herrliche Landschaft und die guten Weine genießen.
Anschließend geht es in die Eifel.
Der Womo-Reiseführer vom Womo-Verlag wird uns wieder gute Dienste leisten.
Was die Reise sonst noch alles bringen wird - mal sehen. In Summe wird uns das Womo rund 4000km durch Deutschland tragen.
Nach unserem Motto "der Weg ist das Ziel", kann sich unterwegs möglicherweise was ändern!
Also öfter mal reinsehen - wir wollen wenn möglich, tagesaktuelle Berichte bringen.

Solche Bilder wollen wir sehen !!! Danke an Peppo - http://srienz.eu
Juni 2017 - Beyreuth & Bamberg
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
Montag 29.5.2017
Um 11 Uhr sitzen wir endlich in unserem "Strolchi" und düsen Richtung Norden um über Passau nach Deggendorf zu kommen.
Hier finden wir um 18 Uhr nach einem sehr heißen Tag beim Schwimmbad "elypso" einen Stellplatz um 6,50€. Plus Strom plus Wasser.
Im Womo ist es auch um 21 Uhr noch so heiß, dass wir noch lange im Freien sitzen. Die Stechmücken versuchen wir mit Mückenspray
von uns fernhalten. Immer gelingt dies leider nicht!
Dienstag 30.5.2017
Gegen 8 Uhr bauen wir ab und fahren nach Deggendorf um ein wenig den Hauptplatz zu besuchen.
Unter großen Bäumen finden wir einen schattigen Parkplatz und laufen fast 2 Stunden durch den Ort.
Besonders toll fanden wir den Namen dieses Gasthauses.
18 - 33 Grad
Eine kleine bronzene Figur mit einem kleinen Brunnen, gleich neben einem Obststand mit herrlichen roten einheimischen Erdbeeren, die natürlich von uns gekauft werden wollen ;-)
Auch heute brennt die Sonne vom Himmel und heizt unser Womo kräftig auf. Unterwegs nach Marktredwitz machen wir eine kleine Hitzepause an einem Teich. Luna freut sich auch, dass sie aus dem Auto raus kommt.
Gegen Mittag erreichen wir bei großer Hitze endlich den kleinen Ort Schönbrunn. Hier kehren wir immer, wenn wir in der Gegend sind, bei der Brauerei Langbräu ein und erstehen einige der köstlichen Biere, die wir am Abend genießen wollen.

Nun noch rasch 12 km weiter nach Marktredwitz zum neuen Stellplatz hinter dem Schwimmbad.
Kurz nach Mittag laufen wir noch in den Ort um eine Internet-Datenkarte zu erstehen, damit wir endlich wieder online gehen können.
Zum Aushalten ist es eigentlich nur im Schatten hinter dem Wohnmobil.
Das Nach-Mittagessen besteht heute aus grünem Salat und einigen leichten Sommerspritzern im Glas und schön gekühlt.
Das angesagte Gewitter kommt pünktlich um 19 Uhr mit kräftigem Wasser von oben. Nach wenigen Minuten ist alles vorbei.
Die Abkühlung tut uns und der Natur richtig gut.
Mittwoch 31.5.2017
Am Morgen laufen wir mit Luna durch den an den Stellplatz angrenzenden Park und finden hier sogar "fliegende" Fische ;-)
In Marktredwitz treffen wir uns mit Freunden in einem urigen Gasthaus um zu Mittag zu essen und einige Zoigl zu genießen.
Das ist ein ungefiltertes Bier mit wenig Kohlensäure und süffig ist das - es läuft fast alleine die Kehle hinunter.
Hier wird noch richtig am Bierdeckel angestrichen und dann erst bezahlt.
Donnerstag 1.6.2017
Gegen 10 Uhr starten wir in Richtung Bayreuth und weiter nach Bamberg.
In Bayreuth machen wir Station und besuchen das Schloss Fantasie mit angrenzender wunderschönen Parkanlage.
Wie immer sind viele schöne Bilder entstanden und einige möchte ich euch nicht vorenthalten.

Ein Bild anklicken - beenden mit ESC
Am späten Nachmittag fahren wir gemeinsam mit unseren Freunden weiter nach Bamberg, wo wir gegen 18 Uhr ankommen.
In einem urigen Gasthaus sind bereits Plätze für das Abendessen reserviert.
Ein "spundoffenes" Helles und einige Rauchbiere laufen unsere Kehlen hinunter. Die Biere in Oberfranken sind halt schon etwas besonderes. Mit dem Taxi geht es fast spät nach Hause zum Campingplatz beim Faltbootclub direkt am Rhein-Main-Donau Kanal.
Bis in die Dunkelheit  hinein sitzen wir vor den Womo's und plaudern mit den Freunden.
Freitag 2.6.2017
Nach ausgiebigem Frühstück laufen wir in die Altstadt von Bamberg.
Ein besonderes Erlebnis, weil wir in unseren Freunden tolle Fremdenführer dabei haben, die hier fast zu Hause sind.
Fast immer im Schatten von großen Bäumen entlang des Kanals erreichen wir nach 20 Minuten die engen Gassen mit viel Fachwerk und herrlichen alten Fassaden. Der Dom zu Bamberg ist zwar etwas eingerüstet ist jedoch einfach bewundernswert.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Die Sonne meint es auch heute wieder ausnehmend gut mit uns, so dass uns der Durst in ein Lokal treibt. Hier genießen wir ein Schlenkerla. Das ist ein sehr dunkles, kräftig nach Buchenrauch schmeckendes Bier - und das rinnt - da kann ich euch sagen.
Beim Schlenkerla kann man sogar noch seine eigene Brotzeit mitbringen. Herta geht nebenan zum Metzger, besorgt köstliche Leberkäs Brötla und das Mittagessen ist auch schon gerettet.




Mit dem Bus fahren wir etwas müde vom vielen Laufen und der Hitze zurück zum Campingplatz, packen unsere letzten Kleinigkeiten zusammen, werden sogar noch zu einem köstlichen Eiskaffee eingeladen und verabschieden uns von den Freunden mit dem Versprechen auf ein Wiedersehen.
Ob hier die Knödel im Flug serviert werden ..... ???