Mai 2014
8. Mai 2014 Donnerstag
Es zieht uns schon wieder in die Ferne. Diesmal wollen wir nach Wien, kurz nach Niederösterreich und ins Burgenland und wo uns das Womo sonst noch hin tragen wird, das wird sich erst zeigen.

Kurz entschlossen räumen wir in 2 Stunden unser Womo ein und düsen auf der Autobahn ab Richtung Wien zu einem Besuch bei unserem Sohn. Am Abend fahren wir nach Orth an der Donau um das gleichnamige Schloss zu besichtigen.

Hier übernachten wir auf einem Parkplatz am Rosenhügel, nur wenige Schritte bis zum Schloss. Am nächsten Tag laufen wir ein wenig durch Orth. Das Schloss wird doch nicht besichtigt und zu Mittag speisen wir ausgezeichnet in einem guten Gasthof.

Die Kirche in Orth besuchen wir jedoch mit großem Interesse.
Nachmittag geht es weiter in das uns schon bekannte Deutsch-Jahrndorf nach Burgenland um dort zwei Tage zu rasten. Burgenland 2013

Am Sonntag, Muttertag, fängt es bereits vormittags kräftig zu regnen an. Das Treffen mit Sohn, Schwiegertochter und Familie bringt uns in ein griechisches Lokal in Wien, wo sehr gut gespeist wird.

Es schüttet den ganzen Tag wie aus Kübeln. Der Stellplatz in Stockerau wird unser Übernachtungsplatz.
Abends so gegen 9 Uhr lässt der Regen nach und die Nacht wird recht ruhig.


12.5.2014 Montag
Der verregnete Muttertag ist vorbei  und wir sind  schon sehr neugierig auf das Stift Klosterneuburg.

Unser Navi lotst uns für die Donau Überquerung zur Rollfähre bei Korneuburg.
Blick von der Rollfähre auf die Donau