März 2017 Vesuv & Herculaneum
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
 
11 - 18 Grad

Wind bis 3 Bf
Mittwoch 29.3.2017
Am Morgen noch rasch V/E erledigt - nochmal von den Freunden verabschiedet und auf gehts in Richtung Neapel.
Nach rund 220km schwenken wir ein in einen Stellplatz in Portici bei Neapel.

Nach dem Mittagessen düsen wir mit dem PKW hoch auf den Vesuv.
Erst mal hoch bis auf einen Parkplatz, wo wir erst mal 5€ bezahlen - das Parkticket bekomme ich erst nach bösen Nachfragen meinerseits.
Um 2€/P. also um 4€ - up and down - werden wir mit einem schon recht quitschenden und wackelden Kleinbus flott die rund 3,5 km bis zum Ticketschalter hochgeschleppt. Hier bezahlen wir nochmal 10€/P - also 20€ - damit wir uns rund 30 Minuten den staubigen, steinigen und total überlaufenden Serpentienweg hochschuften dürfen. Heute haben anscheinend alle Schulklassen Italiens einen Ausflug auf den Vesuv gebucht. Das ist wie eine Schafherde, die absolut nicht ausweichen kann und will.
Durchgeschwitzt kommen wir endlich am Kraterrand an und trotz dem Gewühle entstehen einige nette Bilder.
Schade nur, das die Luft heute sehr feucht ist und die Sicht auf Neapel also nicht gerade zum Knipsen einlädt.

Beim Hochkurbeln durch die Serpentinen finden wir einige in Stein geschlagenen Statuen und Kunstwerke.
Besonders fasziniert hat uns dieser Totenkopf.....
Nach dem Ticketschalter schleppen wir uns den staubigen Weg hinauf zum Vesuv.
Auf halbem Weg müssen wir unsere Fellnase Luna immer wieder tragen. Der Aufstieg auf diesem scharfen Lavagestein ist doch sehr mühsam. Es ist erstaunlich, dass immer wieder Touristen mit richtigen Schlapfen - Flipflops den Aufstieg auf Berge wagen.
Momentan habe ich keine Ahnung welche Bilder ich hier einstellen soll und welche nicht. Als erstes also mal eine kleine Foto-Show. Mal sehen, vielleicht bleibt das auch.

Aber erst mal ein Versuch die feuchte Luft von oben doch ein wenig bildlich zu durchdringen.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Nach 17 Uhr erreichen wir müde und verschwitzt wieder unseren Stellplatz. Als allererstes wird die Warmdusche ausprobiert und als absolut perfekt bewertet. Eine kleine Brotzeit und 2 isotonische Getränke beschließen den langen Tag und ich kann mich in Ruhe meiner Homepage widmen.
Donnerstag 29.3.2017
Herculaneum
- Wikipedia
Die Fahrt mit dem PKW zu den Ausgrabungen ist wie immer hier in Italien ein Abenteuer. Es sind zwar nur rund 4km, jedoch führt uns der Weg von breiten Straßen und durch schmale Gassen endlich zur Tiefgarage bei den Ausgrabungen. Diese liegen mitten in Ercolano, rundum sind alles Wohnblöcke.
Die Menschen hier sind auch sehr freundlich und hilfsbereit. Obwohl lt. Tafel Hunde verboten sind, dürfen wir unsere kleine Fellnase Luna mitnehmen. Für den Besuch dürfen wir 11€/P bezahlen. Rundum sind natürlich viele Stände aufgebaut, die einiges an Mitbringseln anzubieten haben.
Das Gelände ist wesentlich übersichtlicher als in Pompei und liegt in einem sehr tiefen Graben, eigentlich ein riesiges Loch.
Zumindest ist es hier nicht so von Touristen überlaufen. Obwohl auch heute wieder einige Schulklassen, auch aus Deutschland und Frankreich zu Besuch sind.
In Summe laufen wir fast zwei Stunden kreuz und quer durch die Ausgrabungen, auch Luna ist wieder fröhlich dabei.
Wir sind wirklich sehr fasziniert von den "alten Zeug" - wie immer halt. Mehr als 200 Fotos werden geschossen, die ich hier natürlich nur auszugsweise einstellen kann.
Am besten lassen wir hier die Bilder sprechen.
Und wegen der doch vielen Bilder, wieder eine Foto-Show.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Wer mehr wissen möchte, kann mal bei Wikipedia reinschauen - Herculaneum


Freitag 31.3.2017  - Heimreise
Rund 670km zischen wir über die AB in Richtung Florenz. Kurz vor Padua, in Battaglia Terme finden wir gegen 18Uhr endlich eine Übernachtungsplatz. Ein privater Betreiber velangt hier 10€/N mit Strom. Direkt daneben führt er einen Kiosk und wir bekommen einen großen Toast, damit ist das Abendessen schon gerettet.
Der Platz liegt direkt an einem Kreisverkehr, der Lärm hält sich jedoch in Grenzen. Nachts ist es sehr ruhig.

GPS: N 45.29176    E 11.77327
13 - 22 Grad

Wind bis 2 Bf
10 - 25 Grad

Wind bis 2 Bf
Samstag 1.4.2017
Um 5:30 Uhr ist Tagwache und wenige Minuten später rollen wir vom Platz.
Der Verkehr hält sich für einen Samstag in Grenzen und wir erreichen um 10 Uhr unseren Heimatort.

Der Winter ist vorbei, auch in Kärnten. Kaum sind wir zuhause reden wir schon wieder über die nächste Reise.
Ende Mai 2017 wollen wir an die Mosel und in die Eifel. Die Reise soll etwa einen Monat dauern.

Danke an alle Womo.Freunde die immer wieder mit uns online mitreisen.


Ende....   Bis zum nächsten mal !