März 2017 Sizilien Taormina
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
 
Freitag 17. März 2017
Mehrere Jahre wollten wir bereits mal "Taormina" besuchen. Jedesmal hat es im Herbst entweder gestürmt oder wie aus Kübeln gegossen. Nun nutzen wir die Gelegenheit und lassen uns von Michi und Maria als Guide, die faszienierenden Schönheiten und Eigenarten von Taormina und "Castelmola" zeigen und erklären.
Mit dem öffentlichen Bus starten wir um 9 Uhr fast vor dem Camp "Aurora Parking" zu sechst nach Taormina.
Eine weise Entscheidung mit dem Bus zu fahren. Die Lenker sind hier schon "eingefahren". Denn die Reise nach oben gleicht für uns einer Abenteuerfahrt. Mehrere Baustellen verengen die ohnehin schon schmale, steile und kurvenreiche Straße noch um einiges.
Oft werden die Engstellen wirklich mit Millimeterabstand bewältigt. Wie oft wir die Luft angehalten haben können die Bilder natürlich nur unzulänglich zeigen.
Die Fahrt bis Taormina auf den Busparkplatz - dann eine viertel Stunde warten auf den nächsten Bus hoch nach Castelmola.
Übrigens, wir befinden uns hier auf über 500m über Meereshöhe !!
Die Mege an Bilder, die wir hier gemacht haben würde natürlich den Rahmen sprengen. Das Beste wäre sich Taormina und Castelmola mal sebst an zu sehen - absolut empfehlenswert.
9 - 18 Grad

Wind bis 3 Bf
Nun geht es erst richtig los. Der nächste Bus ist nur wenig kleiner, die Straße jedoch noch um einiges schmaler und die Kurven noch enger. Mehrmals müssen die entgegenkommenden Autos zurückschieben oder auch sich sehr eng an den Straßenrand drücken.
Angekommen in Castelmola am kleinen Platz, wo nur die Busse umdrehen und kurz zum Aus und Einsteigen stehen können.
Die Polizei ist auch zugegen, um mögliche Verkehrssünder gar nicht erst zu verführen. Unsere Fellnase Luna muss in einer Tasche verpackt sein, um mit fahren zu dürfen.
Unser Guide "Michi", nimmt uns in Schlepptau, um uns so viele Sehenswürdigkeiten zu zeigen, wie möglich.
In Summe laufen wir zwar nur rund 4km, aber es strömen so viele Eindrücke auf uns ein, dass dieser Tagesausflug ziemlich anstrengend wird. Wir wandern durch Castelmola, bestaunen die herrliche Aussicht auf das Meer und landen dann......
....in der "Phallus-Bar". Hier dreht sich alles um das "griechische Phallus Symbol". Der Fließenboden, Keramiken, Figuren, Flaschen, usw. Alles dreht sich nur um das EINE. Allzu viele Bilder will ich hier nicht zeigen, um zarte Gemüter nicht zu erschrecken.
Uns haben die Getränkepreise erschreckt, ein kleines Bier um 4 Euro!
Das Lokal besteht aus 4 Ebenen inkl. Dachterrasse. Eine Ebene hat vielleicht gerade mal 30m² und ganz oben ist bei diesem herrlichen Sonnenschein die Aussicht einfach berauschend. Die "Phallus-Bar" gibt es hier schon seit dem Jahre 1919.
Die schmalen Gassen sind bezaubernd und überall gibt es Kneipen, Bars und kleine Restaurants.
Bald jedoch müssen wir wieder zum Busparkplatz gehen um hinunter nach Taormina zu fahren.
Die Aussicht ist einfach berauschend.
Im Zentrum von Taormina steigen wir aus dem Bus und erreichen nach wenigen Schritten die "Einkaufsmeile", wo man alles was gut und teuer ist, kriegen kann. Von Gucci bis Prada und vieles mehr, ist hier in tollen Shops mit dem nötigen Kleingeld zu kaufen. 
Die sehr schmucken Balkone lassen oft die Kamera klicken.
Es ist Mittagszeit - also hinein in eine Tratoria, die Michi schon oft besucht hat. Nur heute passen wir anscheinend nicht in die gewünschte Gästekategorie des Wirtes. Wir werden ziemlich herablassend behandelt. Das haben wir nicht notwendig und wir gehen einfach wieder.
Am Ende der Einkaufsmeile setzen wir uns in ein kleines Straßenkaffee, schlürfen Kaffee und Bierchen.
Links, rechts und hinten strömen die Leute vorbei. Autos drängen sich hinten an meinem Sessel, sodass ich ausweichen muss.
Das ist nicht gerade meine Vorstellung vom gemütlichen Genießen.
Die nette Bedienung rät uns auf Nachfrage bezüglich eines gutes Restaurant zum "da Laurenzo".
Hier an der Kirche biegen wir gleich scharf rechts ab und wenige Meter weiter - was soll ich sagen - es war herrlich - köstlich - der Wirt ist mit Liebe dabei und für diese Qualität, war es auch noch verhältnismäßig preisgünstig.
Ein köstlicher Vino Rosso alla Casa, Calamari fritti, Gnocci Gorgonzola, Spaghetti Bolognese und noch andere leckere Sachen, genießen wir hier. Besonders die vom Wirt zubereitete Vinaigrette für Hertas Insalata Misto, begeistert uns.

Bild anklicken - beenden mit ESC
Nach dem Mittagsmahl wandern wir langsam durch die Gassen und bewundern die Fassaden und die vielen Lokale und Geschäfte.
Mehrere Kirchen werden besucht, auch ein kleiner Innenhof mit einem lustigen riesigen Plastikkopf. Keine Ahnung wer das sein soll.
Schön langsam fangen die Beine an zu protestieren. Aber der Bus-Terminal ist nicht mehr weit. Gleich daneben springt mir diese Fassade vor die Linse. Sieht fast so ähnlich aus, wie die Glasköpfe von "Kiki Kogelnig" in Klagenfurt.
Beim Runterfahren mit dem Bus gibt es noch einige heikle Situationen und wieder andere tolle Ausblicke.
Um 16 Uhr erreichen wir Giardini Naxos und wenige Meter weiter sind wir auch schon wieder am Campingplatz bei unserem Womo.
Ein toller Tag mit viel "Input", nicht nur für den Kopf, sondern auch für die Beine. 

Das Amphi-Theater in Taormina wollen wir uns für den nächsten Besuch aufsparen.
 
Von Giardini Naxos aus, gelingt uns noch dieser Blick auf "Castelmola".
 
Nochmal der Etna. Seit einiger Zeit spuckt er wieder Lava und raucht, das einem fast Angst werden könnte.
In der Nacht läuft an der linken Schulter die Lava dunkelrot glühend herrunter und oben am Hauptkrater sind die Eruptionen zu sehen.
 

weiter... nach Naxos - zu den griechischen Ausgrabungen