März 2017 Sizilien Giardini Naxos
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
 
9 - 18 Grad

Wind bis 3 Bf
Donnerstag 16. März 2017
Nach einigen Navi-Rundreisen, nicht gerade gewollt, kommt uns dieses Schloss bei "Portopalo" vor die Linse.
Endlich erreichen wir die Autobahn und kommen so gegen 11:30 Uhr in Giardini-Naxos ein.
Dank der GPS Daten finden wir den Campingplatz "Aurora" sofort.
Unsere Villacher Freunde sind schon am Vortag eingetroffen.
11 - 18 Grad

Wind bis 3 Bf
Nach dem Stromanschluss und der Anmeldung laufen wir rund 20 Minuten zum Hafen um dort in einem tollen Restaurant zu Mittag zu speisen. Genau gegenüber das Panorama von Taormina, das wir morgen besuchen wollen.
Köstliche Grüße aus der Küche und ein wirklich gschmackiger "Insalata frutti di mare" und auch gefüllte Calamiari und dazu Vino Rosso.
Die Kalorien wollen natürlich wieder verbrannt werden. Dies erreichen wir mit einem ausgiebigen Spaziergang entlang der Hafenbucht.
Ach ja, einen Kaffee und ein leckeres Eis mussten wir auch noch genießen - soviel zu den Kalorien ;-))
Giardini Naxos ist der älteste Hafen und Kolonie, den die Griechen hier auf Sizilien im Jahre 734 v.Chr. errichtet haben.
Die Siegesgöttin "Nike von Samotracia" und eine blaue Nymphe haben auf uns gewartet, damit wir sie bestaunen können.
Glasklares Wasser im Hafenbecken.
Der "Etna" meldet sich derzeit wieder und stößt Lava und viel Rauch aus seinen Schloten. Das erste Bild ist von unserem Freund Michi mit seiner tollen Kamera geschossen.
weiter... nach Taormina
Miesmuscheln mit Käsekruste.
Mittwoch 15. März 2017
Der Campingplatz ist bezahlt und nach dem Frühstück düsen wir ab Richtung Donnalucatta um uns von unseren schwedischen Freunden zu verabschieden. Im Herbst kommen wir wieder.
Anschließend fahren wir rund 80km weiter zum südlichsten Punkt von Sizilien, nach "Capo Correnti". Die kleine vorgelagerte
"Isola de la Correnti" dient heute noch als Leuchtturm. Früher mal, konnte man dort rüberlaufen, heute ist alles zerfallen und kaum mehr begehbar.
Nur den Strand können wir entlang laufen.
Wir stehen auf einem Parkplatz, direkt am Wasser, kostenlos, mit Mülltonne und sonst nix. Wir sind nachts ganz alleine und die Ruhe ist herrlich.
Allerdings ist es leider stark bewölkt.

Bild anklicken - beenden mit ESC