Kärnten 2014 - Wörthersee
15. Juni 2014 Sonntag
Tagwache um 6:30 Uhr. Wir wollen heute mit dem Schiff eine Rundfahrt auf dem Wörthersee machen.
Das Wetter scheint gut zu werden und wir freuen uns schon auf das vorbestellte italienische Frühstück an Bord.

Der Wörthersee liegt östlich von Klagenfurt und ist 17 km lang. An seiner tieftsen Stelle ist er 96 m tief.
Und das besondere, der See hat Trinkwasserqualität. Wir fahren vom "Friedelstrand" ab Richtung Westen bis Velden.
Der "Friedelstrand" in der Ostbucht des Wörthersees mit der Anlegestelle für das Rundfahrtschiff "Klagenfurt".
Es sind so früh noch fast keine Menschen unterwegs.
Wir sind also früh genug am Wasser und laufen noch ein wenig den Strand entlang und bewundern die schönen Anlagen.
Kurz nach acht Uhr legt unser "Kreuzfahrtschiff" an und wir freuen uns auf einen angenehmen Tag.
Das italienische Frühstück wartet schon auf uns.
Pünklich um 8:15 Uhr legt das Schiff ab und wir haben in der nächsten halben Stunde nur Augen und Geschmack für unser Frühstück.
Bei der Anlegestelle von "Maria Wörth" raffe ich mich auf und schieße rasch mal dieses Bild Maria Wörth.
Die Kirche stand früher mal auf einer Insel. Um das Klagenfurter-Becken zu entwässern, wurde anno 1770 der Wasserspiegel des Wörthersees durch einen künstlichen Abfluss, die heutige Sattnitz, soweit abgesenkt, dass die Kirche nun auf einer Halbinsel steht.
Unser Schiff trägt uns im Zick-Zack über den See. Von Maria Wörth also quer über den See nach Pörtschach.
Hier sehen wir das älteste Seebad am Wörthersee, das noch in der Kaiserzeit errichtet wurde und immer wieder liebevoll restauriert wird.

Wer es noch nicht gehört hat: es hat sich der Begriff "Wörthersee-Architektur" gebildet. Dazu gehört dieses Bad und besonders auch die Villen und Häuser direkt am Strand. Zu sehen bekommt man dies jedoch nur von der Wasserseite her.
Das Hotel "Astoria" direkt am Strand von Pörtschach
Ein Blick über den See zeigt uns den "Pyramidenkogel".
Er im Jahr 2013 neu errichtete Holzturm ist schon bald ein neues Wahrzeichen von Kärnten.
Er ist 100 Meter hoch und bietet einen herrlichen Ausblick auf den Wörthersee und das Vier-Seental.
An der Südseite des Sees liegt das "Weiße Rössl am Wörthersee".
Unser Schiff fährt im Zick-Zack über den Wörthersee.
Diesmal angekommen an der Nordseite legen wir an am Pier vor dem Kraftwerk "Forstsee".
Seit einigen Jahren ist das Kraftwerk auch zu besichtigen und wird bei Spitzenzeiten noch in Betrieb genommen.
Wenige Minuten nach dem Ablegen bietet sich die Ansicht auf den westlichsten Ort des Sees - Velden.
Hier steht das Schlosshotel Velden, das durch die gleichnamige Fernsehserie sehr vielen bekannt sein dürfte.

Das Hotel ist heute nach einigen "Irrfahrten" und Umbauten wieder in Betrieb.
Schlosshotel Velden
Das Casino-Velden von der Seeseite gesehen.
Nach 15 Minuten Aufenthalt geht es wieder in Richtung Klagenfurt.
Immer im Zick-Zack über den See, sehen wir nun einiges von der "Wörthersee-Architektur".
Und schon sind wir wieder in "Reifnitz" mit Blick auf das "Schloss" und den steinernen Golf.
In Reifnitz findet jedes Jahr das bekannte Golf GI Treffen statt.
Die Wörthersee-Rundfahrt neigt sich nach dreieinhalb Stunden dem Ende entgegen.

Das Strandbad Klagenfurt mit Platz für 17.000 Sonnenhungrige - versteckt hinter Bäumen, das Seeparkhotel und ein Blick auf die Schiffswerft der Wörthersee-Schifffahrt.
Als Abschiedsgruß für heute noch  ein Panoramafoto von der Nordseite des  herrlichen Wörthersees.