https://womo-reisen.net
Private Reiseberichte - der Weg ist das Ziel
Letztes Update: 23.06.2022
menu.inc
Juni 2022 - ab ins Blaue
20. Juni 2022 Montag
Der Reisevirus hat uns wieder mal fest erwischt - wir wollen wieder mal raus - einfach ins Blaue diesmal.
Burgenland - Niederösterreich - Donau - so in etwa ist unsere Vorstellung, ganz langsam durch Österreich rollen. Unser erstes Ziel ist Güssing und weiter nach Heiligenbrunn ins Uhudler-Gebiet im Südburgenland. Mal sehen, was da so auf uns zukommt.
Die Karte zeigt unsere grobe Touren-Planung.

Die derzeitige Hitze bringt uns dazu, die Abreise um einen oder zwei Tage zu verschieben.
Die Wetterfrösche behaupten, dass es ab Mittwoch nicht mehr ganz so heiß wird.
21. Juni 2022 Dienstag
Luna ist heute bereits um 4 Uhr der Ansicht, das ich genug geschlafen hätte und weckt mich entsprechend früh.
An Schlaf ist natürlich nicht mehr zu denken. Um 5:30 Uhr gebe ich es auf und stelle die Füße auf den Boden. Entsprechend früh sind wir mit dem Frühstück fertig und somit um 8 Uhr bereit zur Abfahrt ins Blaue.
ca. 220km rollen wir über die AB und nach Graz quer durchs Land nach Güssing im Burgenland.
Diesmal wollen wir uns die Burg aber wirklich ansehen. Am Freibad lassen wir den Strolchi stehen und laufen in den Ort und weiter zur Burg.
Bild anklicken - beenden mit ESC
Mehr als zwei Stunden laufen wir durch die Burg und wieder zurück zum Womo. Weiter rollen wir gerade mal 13km nach Heiligenbrunn. Hier im herrlichen Uhudler-Gebiet bestaunen wir das Kellerviertel und kosten natürlich ein Gläschen.
Zurück beim Womo, satteln wir die E-Bikes und treten einen km den Hügel hoch zur Wolfshütte. Ein Buschenschank nach unserem Geschmack. Sehr urig das Ambiente und die Hausplatte ist ausreichend für Zwei.
Dazu natürlich einen Uhudler und nette Camper lernen wir auch wieder kennen.
Nun ist es jedoch genug für heute. Die Räder laufen allein den Berg hinunter - noch rasch die Homepage aktualisiert und schon ist es wieder 21 Uhr. Gute Nacht bis Morgen!
22. Juni 2022 Mittwoch
Nach den morgendlichen Verrichtungen, rollen wir gemütlich ab in Richtung Eberau.
Es ist ziemlich bewölkt, jedoch nicht zu frisch. Unterwegs sehen wir dieses seltsame Monument aus Holz. Es steht am Eurovelo und nennt sich Aussichtsrad. Der Radweg der angeblich durch Europa führt, wir haben das jedoch nicht getestet.
Wenig später: Am schönen Hauptplatz von Eberau gibt es ein kleines Geschäft, Butter und Käse wollen nachgefüllt werden. Die Bewölkung ist inzwischen von der Sonne abgelöst worden und gleich anbei gibt es ein zweites kleines Frühstück.
Gleich ums Eck sozusagen bei Oberbildein-Höll, besichtigen wir den Grenzerfahrungsweg. Am ehemaligen Eisernen Vorhang sind hier einige Reste zu sehen. Wir finden leider nur zwei dieser Objekte, die Beschilderung ist etwas verwirrend.
Zuerst ein Grenzturm mit Zaun und etwas weiter eine schwimmende Brücke, die heute fast nicht zu erkennen ist.
Immer weiter knapp an der ungarischen Grenze entlang, führt der Weg nach Deutsch-Schützen. Wir wollen uns die Kirche ansehen, die leider geschlossen ist. Dafür sind die Blumen vor der Gemeinde sehr schön.
In der Zwischenzeit ist es sehr warm geworden. Die Sonne brennt richtig, wir befürchten einen sehr heißen Tag.
In Eisenberg an der Pinka gibt einen tollen Aussichtplatz mitten zwischen den Weinbergen - die Betonung liegt auf BERGE. Eigentlich wollten wir mit den Bikes da hoch treten. Wir stellen fest, da geht es steil bergauf, der Höhenunterschied ist 100m und das auf 800m Wegstrecke. Au weh, das ist nix für den Gerhard. Etwas weiter an der Straße sehen wir ein Hinweisschild, genau zu diesem Aussichtspunkt. Na, das lasse ich mir gefallen. Unser Strolchi trägt uns den Berg hoch und wir können gleich neben dem Weinblick parken. Nur wenige Meter zwischen den Weinstöcken finden wir das was wir suchen.
Nachdem wir den Berg wieder runter gerollt sind, beschließen wir, nach Rechnitz auf den Campingplatz zu fahren.
Unbenannte Seite