21. März 2015 Samstag
Ancampen in Jesolo - Italien
Der letzte Winter im kalten Kärnten hat uns zwar belastet, es war oft sehr kalt , aber es hat  nicht sehr viel geschneit.

Im letzten November haben wir kurzfristig eine neue Wohnung bekommen.  Da musste die Überwinterung im Süden natürlich abgesagt werden. Das Einrichten und Personalisieren hat so seine Zeit gebraucht und auch viel Arbeit gebracht.
Wir haben uns jedoch keinen Stress gemacht.

Und nun hat uns der  Reise-Virus doch früher befallen als wir dachten .

Recht  kurz entschlossen  befreiten wir unser Wohnmobil  von der Winterfolie.
Das  schöne Wetter hat uns da noch  sehr geholfen.

Gestern wurde gepackt und eingeräumt und heute morgen um 9 Uhr nahm unser "alter Herr" endlich wieder die Straße unter die Räder.
Ohne  Probleme düsen wir auf der AB gen Süden. Na ja, nicht gerade sehr weit, gerade mal 265 km.
Bei der Abfahrt Jesolo  fahren wir ab und erreichen um 13 Uhr den Campingplatz "Don Bosco".
Hier wollen wir rund 1 Woche das südliche Flair und die Ruhe genießen.

Wir sind hier:



am Campingplatz Don Bosco


Ein Strandspaziergang ist einfach notwendig und super schöööön !!!
Das läßt uns den kalten Winter vergessen und unsere Fellnase Luna ist schon wieder im Wasser.

Strandspaziergang

Strandspaziergang


23. März 2015 Montag
Am Morgen lacht die Sonne vom Himmel. Es hat zwar nur 6 Grad und die Sonnne treibt die Temperatur jedoch bis 9 Uhr schon auf 15 Grad.
Das wollen wir natürlich nutzen. Die Fahrräder werden vorbereitet, unsere Fellnase vorne ins Körbchen gesetzt und los geht es den Lungomare entlang in Richtung Jesolo Centro.
Dort wollen wir einkaufen und auch etwas "bares" von einer Bank besorgen ;-)
Natürlich vom Bankomaten, nicht was ihr jetzt denkt .....

Lungomare


Ein wirklich kilometerlanger Sandstrand mit super Radweg.

Wir fahren 7 km immer den Strand entlang, der uns ins Centro bringt und da müssen wir dann doch nach dem Weg fragen.
Zwei Uniformierte stehen vor einer Jesolo-Map und die fragen wir natürlich gleich - die werden doch wohl wissen wo hier der "Lidl" zu finden ist.
Das war aber nix, die beiden waren aus beruflichen Gründen hier und so zu sagen auch "Touristen". Die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der meisten Italiener bringt uns dann die Infos die wir brauchen.
Da läuft der eine Uniformierte über die Kreuzung und fragt eine Dame nach dem Weg, ein anderer Herr drüben winkt uns zu, läuft voraus und zeigt immer wieder in die Richtung - zum Lidl.

Wir bedanken uns recht herzlich und haben nur noch 200 m zum Geschäft.

Da soll noch mal einer was gegen die Italiener sagen!
Es kommt halt immer so zurück, wie man in den Wald hinein ruft.

Zurück am Lungomare Radweg machen wir eine kurze Pause um einen Espresso zu genießen.
Denn nun haben wir Gegenwind und unsere Kondition wird auf die Probe gestellt.

Espresso Pause

am Lungomare
 
Nach dem Einräumen unseres Einkaufs, einer erfrischenden Dusche und einer guten italienischen Jause geniesen wir den Nachmittag in der Sonne mit kurzer Hose und T-Shirt.


24.3.2015 Dienstag
Beim letzen Einkauf hatten wir natürlich wieder einiges nicht eingekauft, das wir nun heute in einem nahegelegenen "Alimentari" nachholen wollen. Das Internet bietet alle Informationen. Wir laufen also die angezeigten 1,9 km entlang der Hauptstraße, dann links und gleich wieder rechts, vorbei an einem kleinen Park der einen wunderbaren Duft verströmt.

Alles ist blau - duftende Veilchen, einem blauen Teppich gleich.

Veilchen

Veilchen

Ein paar hundert Meter weiter, endlich vor dem Geschäft - hat dieses geschlossen.
Na, wir haben nicht daran gedacht, das hier viele Geschäfte nur in der Saison geöffnet sind.
Gleich daneben jedoch eine geöffnete "Pescheria". Also hier rein und ....
leider sehr wenig Auswahl. Ich habe jedoch etwas Glück und bekomme ein herrliches "Salmone" Filet frisch filetiert. (Lachs)
Ein riesiges Stück mit 1,3kg um 15 Euro, das nenne ich günstig.
Wir freuen uns schon auf das Mittagessen!

Salmone

Der Lachs wird in den Rucksack gesteckt und wir laufen den Strand entlang in Richtung unseres Campingplatzes.

Beim Womo angelangt, stellen wir fest, dass auf das Internet auch kein Verlass mehr ist. Das waren keine 1,9 km in einer Richtung bis zum geschlossenen Geschäft. Unser GPS Tracker meldete 7 km - das ist Sport.

Nach dem köstlichen Salmone zu Mittag verbringen wir den frühen Nachmittag in der Sonne.


Sonne


Unser "Luna" hat hier im Sand und im Wasser sehr viel Spaß.

am Strand

Luna am Strand


Morgen am Mittwoch soll es den ganzen Tag regnen und wir brauchen noch ein paar Kleinigkeiten.
Um halb vier setzten wir uns deshalb auf die Fahrräder und steuern ein anderes Geschäft in 2,5 km Entfernung an.
Ja, diesmal haben wir gefragt, wo wir denn da hin müssen.
Nun ist alles Notwendige für die nächsten Tage an Bord und wir müssen nicht verhungern oder verdursten.

Wieder am Strand entlang....

am Strand



25. März 2015 Mittwoch
Die Wetterfrösche haben leider mal das "Richtige" vorhergesagt.
Es regnet seit vormittag wie aus Kübeln und leider auch die ganze Nacht durch.
Rund um das Wohnmobil bilden sich riesige Wasserpfützen und Luna will garnicht gerne raus um ihre Geschäfte zu erledigen.
Ja, ich gebe es zu - ich möchte bei dem Sauwetter auch nicht raus.
Und so wird das ein Ruhetag mit viel Lesen und Schlafen.

Lt. Wetterbericht soll das alles drei Tage dauern, brrr....

Regen

Regen


28. März 2015 Samstag
Endlich, die drei Tage Regenwetter sind vorbei.
Der heutige Morgen bringt blauen Himmel, Sonne, 6 Grad und um 9 Uhr schon wieder 12 Grad.
Also fix aufgesessen und mit den Fahrrädern den Wochenendeinkauf erledigt.

So kann es weitergehen und nur noch besser werden ;-)

Am Vormittag fahren wir 2 km am Strand entlang zum Einkaufen.
Luna bewacht unsere Fahrräder!

Am Nachmittag sitzen wir in angenehmer Runde bei einem angenehmen Plausch und die Sonne heizt uns richt ein!


29. März 2015 Sonntag

Endlich können wir wieder am Sandstrand entlang laufen. Luna kann sich richtig austoben.
Im Sommer möchten wir nicht hier sein, da wird es sicher vor lauter Menschen nur so wuseln.

Strand

Strand


Wir walken so insgesamt 8 km den Sandstrand entlang. Am Rückweg kommt uns eine ganze Herde Pferde, mit Reiter obendrauf :-)) entgegen. Das waren zusammen sicher so an die 50 Pferde!

Pferde

Am frühen Nachmittag stärken wir uns mit einem selbstgemachten Risotto Salmone con Scampi - einfach lecker....

Risotto



30. März 2015 Montag
Das Wetter meint es gut mit uns. Am Morgen scheint die Sonne und wir schwingen uns gegen 9 Uhr auf die Fahrräder um den Lungomare entlang rund 10 km bis zum Leuchturm "Faro di Piave Vecchia" zu fahren. Hier münded der Fiume Sile in die Adria.



Beim Zurückfahren kaufen wir im Supermercato noch ein Pane und einen Vino Rosso.
Und noch ein paar andere Kleinigkeiten.

Heute zaubert unsere Navigatorin eine Gemüseplatte die wir dann in der Sonne genießen.
Ein Salat und eine Erdbeer-Nachspeise sind auch noch dabei ;-)

Gemüseplatte


31. März 2015 Dienstag
Der Wetterbericht meldet starken Sturm in Österreich und das herrliche Wetter hier in Jesolo, überredet  uns dazu die Heimreise auf den 2. April zu verschieben.

Am
1. April 2015 Mittwoch
fahren wir die Landzunge von Jesolo aus, die Laguna di Venezia entlang, bis zum Ende bei Punta Sabbioni.




Bei Cavallino werfen wir das erste mal einen Blick auf die Weite der Laguna di Venezia.
In der Lagune sind mehr als 120 Inseln.
Wer mehr wissen möchte:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lagune_von_Venedig

Laguna di Venezia


Das Womo wird auf dem Parkplatz eines derzeit noch geschlossenem Restaurants abgestellt.

Parkplatz Punta Sabbioni


Wir wandern den Lungomare Dante Alighieri entlang bis zum Leuchtturm.
Auch hier erstreckt sich kilometerlanger Sandstrand.

Strand

Faro

Einen Espresso genießen wir bei schönem, windigem Wetter.

Espresso


Der steinerne Weg vom Kaffee bis zum Faro scheint kein Ende zu nehmen.

Weg zum Faro

beim Faro

Der Wind kühlt uns doch etwas aus. Deshalb sind wir froh, das wir bald wieder das warme Wohnmobil erreichen.

Die Rückfahrt nach Jesolo erfolgt rasch und beim Lidl kaufen wir wieder Lebensmittel und einige gute Flaschen Wein für unseren Sohn - und für mich ;-))

Um 13 Uhr und nach 51 km biegen wir auf unser Campingplatz ein.


Am Nachmittag wird mit unseren netten Nachbarn ein wenig Abschied gefeiert.


2. April 2015 Donnerstag

Liebe Womo-Freunde - heute ist es ernst - wir reisen um 9 Uhr ab.
Nach der Verabschiedung bei unseren netten Womo-Nachbarn treten wir die Heimreise an.
Ohne besondere Erlebnisse errreichen wir um 12:30 Uhr unseren Heimatort in Kärnten.
Hier weht ein eisiger Wind, die Sonne läßt sich nur wenig blicken.
Aber spätestens am 1. Mai brechen wir wieder auf zur Reise nach Deutschland!

ENDE, bis zum nächsten mal.....



Jesolo März 2015
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net