Grado - im Juni 2016
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
 
Vielen unsere treuen Leser ist wahrscheinlich schon aufgefallen, dass die angekündigte Reise an die Mosel leider noch immer nicht angetreten wurde. Die ständigen Unwetter in Deutschland haben uns davon abgehalten.
Als Alternative, um den Reisevirus zu besänftigen, wollen wir nun nach Grado fahren.
Mitte Juni soll es losgehen - einen hoffentlich netten Stellplatz haben wir auch schon gefunden.

Also - einfach wieder öfter mal herein schauen !!

Hier unser geplanter Stellplatz in der Lagune von Grado.
14. Juni 2016 Dienstag
Heute ist es soweit.
Abfahrt 9:30 Uhr !
Nach dem Einräumen unseres "Strolchi", ja wir haben unser Womo endlich getauft, düsen wir los in Richtung Süden.
Aber oh-Wehhhh... nach 60 km ein Gedankenblitz unserer Navigatorin - wir haben die Reisepässe am Küchentisch liegen gelassen.
Da hilft nix - die nächste Abfahrt von der AB genommen und wieder zurück nach Hause. Das sind 120 km umsonst, grrrr..

Auf der AB durch das Kanaltal, erwischt uns ein schöner Starkregen. Nach wenigen km mit gerade mal 50km/h ist wieder alles vorbei.

Die erste Ansicht von Grado, leider mit stark bewölktem Himmel.

Als erstes sehen wir uns die beiden Stellplätze direkt in Grado an. Sie sind zwar sehr zentral gelegen und um Grado zu besichtigen, ideal.
Jedoch nix für uns. Da stehst auf reinem Asphalt. Der billige Platz mit 4€/Tag ist recht gut belegt.

Also fahren wir wenige km weiter nach Fossalon di Grado. Ein Agriturismo-Platz mit nettem Betreiber und nur 18 Plätzen.
Die Duschen sind einfach aber sauber. Es sind derzeit gerade mal 4 Womo´s hier.
Um einige km in die Beine zu bekommen, setzten wir uns auf die Fahrräder und strampeln 4,4 km in den Ort "Fossalon".
Hier gibt es einen kleinen Laden, den wir mit unserem Einkauf zu mehr Umsatz verhelfen.
Recht gut sortiert und sehr freundlich werden wir hier versorgt.

Bepackt wie die Maulesel "treten" wir den Rückweg an.
100m weiter sind wir schon am Meer, mit km langen Radwegen.
Den Abend lassen wir bei einem guten Glas "Merlot" ausklingen.

15. Juni 2016 Mittwoch
Die vergangene Nacht hat uns mit Blitz und Donner und heftigen Regen wach gehalten.
Am Morgen ist fast blauer Himmel und es ist schwül und warm.
16. Juni 2016 Donnerstag

Um 9 Uhr wird alles Beiseite geräumt und wir düsen mit unserem Strolchi nach Grado.
Ein Einkauf ist notwendig und die Altstadt wollen wir uns auch etwas ansehen.

Ein kostenloser Parkplatz wird gefunden und wir laufen letztendlich rund 7 km durch Grado.

Die Strandpromedade entlang ist nicht wirklich möglich, weil hier Strandbäder sind und mit dem Hund darf man auch nicht rein.
Eine wunderbarer großer Springbrunnen wird uns direkt vor der Nase abgedreht.
So müssen wir mit dem kleinen Vorlieb nehmen.

Ausgrabungen aus der Römerzeit werden hier publikumswirksam präsentiert.

Zu bemerken ist auch, dass sogar jetzt schon in der Vorsaison reger Touristenverkehr vorhanden ist und die deutsche Zunge sehr oft zu hören ist.
Von den alten Häusern ist leider nur noch wenig erhalten.
Beim Rückmarsch gelingt uns ein Blick auf den Sandstrand von Grado.
Nach dem Einkauf, der für die kommende Woche reichen muss, geht unser Strolchi etwas die Knie.
Normalerweise ist die Dusche im Womo ja zum Duschen da, heute jedoch wird sie zum Getränkelager um funktioniert.
17. Juni 2016 Freitag
Die Nacht war wieder sehr nass und laut. Blitz und Donner ...

Dafür ist am Morgen strahlend blauer Himmel und so genießen wir ein gschmackiges Frühstück im Freien.
Der schöne Tag motiviert uns einige Kilometer zu walken und unsere Fellnase kann sich endlich mal wieder am Sandstrand so richtig austoben.
weiter... nach Grado - im Juni 2016 Teil 2