D-Ostern 2011 - Dresden -Thorgau
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net
17.4.2011
Am Morgen nach dem Erstellen dieser Seiten fahren ausnahmsweise weiter auf der AB nach Dresden.
Bei einem ausgiebigem Stadtrundgang, sehen wir uns die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an.

Die Frauenkirche
Die Frauenkirche, das Schloss und die Schlosskirche, sowie die Semperoper und den Zwinger.
Wir bewundern auch die alten schönen Gebäude und auch die Seitenfassade des Kulturpalastes.
Hier prangt ein riesiges Gemälde mit einem Motiv aus dem “Arbeiter und Bauernstaat”. 
Wieder unterwegs, gibt es am Nachmittag beim “Elbepark” Hebelein eine ausgiebige Pause.
Heute ist hier neben dem privaten sehenswerten Tierpark einen Bauernmarkt mit vielen köstlichen
Produkten aus der Region. Auch wir können bei einer frischen geräucherten Lachsforelle nicht nein sagen.
Nach dieser angenehmen Rast beschließen wir noch bis Riesa an den Parkplatz “Elbeufer” zu fahren.
Unterwegs kommen wir entlang der Elbe durch mehrere kleine, hübsche Dörfer.
18.4.2011
Nachdem wir am Vorabend schon um 19:30 Uhr schlafen gingen, sind wir natürlich heute schon
früh wach. Um 6:15 Uhr bei 3,5 Grad und wolkenlosen Himmel, erleben wir einen herrlichen
Sonnenaufgang über der Elbe.
Bald kommen wir in “Belgern” an und besichtigen hier die St. Batholomäus Kirche, wo Martin Luther
am 25.9.1522 predigte. Wir haben Glück und dürfen die Kirche besichtigen, da gerade der Pfarrer
anwesend ist. Rund um von dicht belaubten Bäumen umstanden, ist diese kleine Kirche nicht zu fotografieren.
Eine kurze Strecke weiter, erreichen wir Torgau. Besichtigen hier das Schloss “Hartenfels” mit
dem Bärengarten und die Marienkirche, wo die Gattin Martin Luthers, “Katharina von Bora” beerdigt ist.
Hier an der Elbe bei Thorgau, gegen Ende de 2.Weltkrieges standen sich die alliierten Truppen der Amerikaner und Russen erstmals direkt gegenüber.
Die Besichtigung der Schlosskapelle führt uns über den Graben, in dem ein Bären gehalten wird.
Die Schlosskapelle wurde im Jahre 1544 als erster protestantischer Kirchenneubau von Martin Luther eingeweiht.
Hier links im Bild sieht man einen beeindruckenden Vorbau, in dem sich eine Wendeltreppe nach oben dreht. Unsere Navigatorin dreht sich auch diese Treppen nach oben zur besseren Umsicht.
Die Marienkirche in Thorgau. Hier wurde, wie bereits oben erwähnt, die Gattin Martin Luthers, “Katharina von Bora” bestattet.
Nach einem kurzen Einkauf in einen kleinen Laden in Thorgau, kommen wir um 11:30 Uhr bei der Fähre Prettin in Dommitzsch direkt an der Elbe an.
Hier werden wir voraussichtlich 3 Tage Pause machen.
19.4.2011
Am Morgen liegt dichter Nebel über der Elbe und die Sonne blinzelt langsam hervor.
Der Tag ist zum Sonnen und Ausrasten wie geschaffen. Bis zum Abend haben wir, in der Sonne liegend, unsere Bräune vertieft.
Wir beobachten die Fähre über die Elbe, die hier die beiden Ufer verbindet.
20.4.2011
Heute ist sehr früh Tagwache und um 7:45 Uhr sind wir schon auf Achse.
In der näheren Umgebung wollen wir 4 (vier) verschieden Kirchen ansehen.
Letztlich sind es dann jedoch 8 (acht) Kirchen und 3 (drei) Schlösser geworden.

Einige davon stellen wir hier vor:

Schloss Annaburg
Eine imposante Anlage die schön renoviert ist und auch Wohnungen und Büros beherbergt.
Prettin an der Elbe
Kirche St. Marien zu Kemberg
1565 wurde der Flügelaltar von Lucas Cranach dem Jüngeren fertig gestellt.
1994 wurde dieser bei einem Schwelbrand fast vollständig zerstört.
Die erhalten gebliebenen Fragmente befinden sich in der klimatisierten Sakristei.
Im Ratskeller speisen wir gemütlich und genießen ein kaltes Schwarzbier.
Schließlich landen wir am Bergwitzsee, wo wir auf einem recht einsamen Parkplatz einen
wunderbaren Nachmittag bei wolkenlosen Himmel und 23 Grad verbringen.
In Sommer ist hier zu bezahlen und dann dürfte es sicher nicht mehr so ruhig sein.
Momentan fahren nur einige Radfahrer vorbei, ein Pärchen geht zum See und in der Nacht es
dunkel und still.