1. August 2013 Niederösterreich
Ja, es ist richtig, wir sind noch kurz mal in Niederösterreich.

Wir fahren die Landstraße über den Semmering. Bei einem kleinen Abstecher nach Maria Schutz wird die Kirche besichtigt.

Maria Schutz


Ein Blick über das Tal und die Autobahn zu Burg Klamm.

Burg Klamm

Burg Klamm

Unser Womo bringt uns nach Schott Wien. Die Mittelalterliche Kirche ist leider geschlossen.

Schott Wien

Anschließend fahren wir nach Wien in die Lobau zu einem Spaziergang. Abends bringe ich meine Navigatorin zu unserem Sohn, weil ich möchte ja nach Hainburg.
Mitten in Wien fängt plötzlich der Motor zu stottern an, nimmt kein Gas an und stirbt immer wieder ab.
Na toll, was ist den nun wieder los. Nach mehreren Startversuchen und rumgehopse, finde ich wenigstens eine schattigen Parkplatz direkt an der Straße. Wie gut dass ich beim ARBÖ bin. Also schnell angerufen und bereits nach 30 Minuten ist der Pannenhelfer vor Ort. Nur kurz dauert die Fehlersuche. Der Dieselfliter hat unten eine Verschraubung und die ist locker geworden. Die Einspritzpumpe hat so falsche Luft bekommen. Nach nur 10 Minuten ist der Schaden behoben und ich gebe sehr dankbar ein anständiges Trinkgeld.

Weiter geht die Fahrt stadtauswärt Richtung Hainburg. Am linken Ufer der Donau komme ich durch Orth mit dem weltbekannten Schloss gleichen Namens.
Vorbei an der Stopfenreuther Au quere ich bei Bad Deutschaltenburg die Donau und schwenke ein nach Petronell-Carnuntum.

Herta verbringt die zwei nächsten Tage in Wien bei unserem Sohn und ich fahre morgen nach Hainburg an der Donau um meine Genealogischen Studien etwas weiter zu bringen.
Der Besuch im Pfarramt Hainburg hat übrigens sehr viel eingebracht.

In Petronell-Carnuntum stehe ich nun auf dem einzigen Campingplatz in der weiteren Umgebung.
Die Leistung steht leider in keinem Verhältnis zum Preis. Aber es soll sich jeder selbst ein Bild machen.

Der Besitzer macht halt mit den Rad-Touristen sein Geschäft. Es gibt keinen anderern Platz.
Die Duschen sind nicht mal mit einem Vorhang von einander getrennt und Toilette gibt es auch nur jeweils eine für Weiblein und Männlein.


Camping Petronell


2. August 2013 Hainburg
In Hainburg finde ich wieder an der Donaulände einen kostenlosen und dazu noch schattigen Parkplatz.
Hier kann man auch mal übernachten.

Donaulände


3. August 2013 Deutsch Jahrndorf - Burgenland
Na also, sind wir doch noch im Burgenland angekommen.


In Deutsch-Jahrndorf, ein Stellplatz am Land, ruhig und fast einsam. Der Betreiber, ein echter sehr netter Idealist, bietet Wiesengrund, E/V und das für eine Spende. Echt großzügig.
Hier bleiben wir drei Tage und werden dann nach Mörbisch am Neusiedlersee zu einem Konzert fahren.

Deutsch Jahrndorf

Hier stehen wir mit netten Nachbarn drei ganze Tage im Halbschatten. Nur so ist die Hitze bis 38° Grad zu ertragen.


6. August 2013 - Dienstag
Um 10 Uhr fahren wir Richtung Mörbisch am Neusiedlersee zu einem Konzert.
Wir wollen das Angebot der Gemeinde Mörbisch zu einem Stellplatz nützen und sehen uns das erstmal an. An der Seestraße finden wir einen Hinweis: Wohnmobilstellplatz 100m. Also reingefahren und nun ... ???
Das gibt es nur Gestrüpp, einen holprigen Schotterweg mit vielen Schlaglöchern aber nirgends ist ersichtlich, wo der Wohnmobilstellplatz sein könnte. Ich rufe in der Tourismusinformation an und legen den Sachverhalt doch etwas verstimmt dar. Als Antwort bekomme ich die Auskunft, dass der Platz schon der richtige sei. Wir haben die Nase von soviel Unverschämstheit voll und für das sollen wir auch noch 10 € bezahlen.
In Rust entern wir den Campingplatz Storchencamp, der im Internet toll dargestell wird. Für eine Nacht ohne Strom, Womo, 2 Personen und Hund bezahlen wir mehr als 25 €. Dann kommt die Ernüchterung. Anscheinend bekommen Ein-Tagengäste nur die reinen Sonnenplätze zugewiesen, obwohl noch genug Schattenplätze wären. Und nun noch der Zustand der Sanitäranlagen. Die Duschen sind winzig, die Fließen blättern ab, die Silikonfugen sind teilweise nicht vorhanden und in den Ecken sind dunkle Verfärbungen - ist das Schimmel ?

Jedenfalls sind wir froh, dass wir am nächsten Morgen hier wegkommen.

So, nun genug davon. Meine Navigatorin und unser Sohn besuchen noch ein Konzert in Mörbisch und unsere Fellnase und ich stöhnen im Schatten ob der Hitze nicht nicht nachlassen will.


7. August 2013 - Mittwoch
Um 9 Uhr sind wir schon auf Achse nach Oberösterreich zu einer Jugendfreundin meiner Navigatorin.
Wir meiden die Autobahn und genießen das beschauliche Dahingleiten über die meist wenig befahrenen Landstraßen.

Bei der Schallaburg machen wir im Schatten großer Bäume Mittagsrast bei einem griechischen Salat.
Eine Stunde später trägt uns das Womo weiter bis an die Donau. Die Hitze ist kaum zu ertragen. Endlich finden wir rechts des Flusses kurz nach Ybbs eine schönen Schattigen Rastplatz, den wir erst um 5 Uhr wieder verlassen. Ein kühles Bad in der Donau bringt die Lebensgeister wieder in Schwung.

Donau

Donau

Die Sonne hat uns wieder, eineinhalb Stunden fahren wir so mit der Sonne im Gesicht und der Schweiss fließt in Strömen.
Endlich Ankunft in Thening bei Linz und als Belohnung für den Hitzestreß gibt es vor dem Duschen noch ein kühles Helles das richtig gehend verdampft.

weiter... nach Deutschland


Burgenland 2013
Der Weg ist das Ziel
Private Reiseberichte
www.womo-reisen.net