https://womo-reisen.net
Private Reiseberichte - der Weg ist das Ziel
Letztes Update: 01.03.2024
menu.inc
26. Feber 2024 Montag

Der Tag vergeht mit Ausräumen - Umräumen - Packen - und der Tag ist schon wieder zu Ende.
Das Wetter ist auch wieder OK - bis auf den Wind, der heute recht fleißig ist.
Noch einige Abschiedsfotos und ein Strandlauf in der Bucht. Wir treffen Anna und Pino und kommen ohne Café und viel Ratschen und Lachen fast nicht weiter. Aber was solls, sie sind einfach sehr liebe Menschen, die wir auch vermissen werden.
Eine Runde beim CP Coralli - Abschied von Freunden.
27. Feber 2024 Dienstag - Abreise

Abschied von Salvatore - unser Backwarenlieferant - Abschied von Giovanni - unser Gemüselieferant - wir kennen uns mehr als 12 Jahre - auch die beiden werden uns fehlen.

Noch schnell die Bettwäsche in den PKW gepackt - die Stromrechnung bezahlt und um 9 Uhr rollen wir vom Platz.
Wir lassen es langsam angehen, die Abfahrt der Fähre ist erst um 18:30.
Wir fahren bis nach Gela und dann über das Landesinnere Siziliens - tolle Aussicht in den schroffen Schluchten - viele Kurven - rauf und runter - Olivenhaine - Mandelbäume - Weinstöcke, gerade kniehoch - teilweise verbrannte Erde von den Feuern im letzten Sommer.
Die AB bis an die Küste ist fast durchgehend eine Baustelle. An der Küste eine kurze Pause -  der Wind pfeift vom Küstengebirge herunter. Das sind sicher 7Bf. Noch sind es einige km bis Palermo. Hier hört der Wind endlich auf - die hohen Berge treten in den Hintergrund - wir erreichen Palermo gegen 14.00 - stellen uns auf einen Parkplatz und haben ein lustiges Erlebnis. Im Sommer dürfte der Parkplatz mit Schranken versehen sein und somit kostenpflichtig. Wir sehen jedoch nur ein Cassa-Häuschen das geschlossen ist. Ein älterer Sizilianer in sehr einfacher Kleidung und schon gar keiner Uniform, mit einem roten Schiedsrichter-Pfeiferl stoppt uns und will 2 Euro Parkgebühr kassieren. Nach einigem unverständlichen hin und her, klingelt es bei mir. Ich denke mal, er will von den Touristen etwas abkassieren. Wir drücken ihm die begehrten Euros in die Hand, rollen auf den nur wenig belegten Parkplatz, steigen aus, sehen uns um und der selbsternannte Parkwächter ward nicht mehr gesehen. Es gibt also auch hier arme und schlaue Sizilianer.
Vom weiten sehen wir im Hafen ein riesiges Kreuzfahrtschiff, da passen sicher einige tausend Leute drauf.
Es hat in Palermo 21 Grad - junge Leute sitzen im Gras beim Picknick oder was sonst auch immer.
Um 16 Uhr stehen wir in der Warteschlange und warten - warten auf das Imbarco.
Luna verschläft die Wartezeit.
O du Freude - wir werden ganz nach unten ins Deck 1 befördert - d.h. spät Ausschiffen.
Um 17 Uhr sind wir schon in der Kabine und richten uns für die nächsten vielen Stunden ein.
Die Abfahrt erfolgt fast pünktlich um 18:40 Uhr. Die Sonne versinkt langsam über dem dunstigen Palermo.
Das Abendmahl ist angerichtet.
Die Nacht beginnt mit einer unruhigen See, es schaukelt ein wenig. Herta hat diesmal die Reisekaugummi dabei - so ist das kein Problem. Wir schlafen ruhig und fest, bis mich Luna um 6:00 wieder weckt, so wie jeden Tag.
28. Feber 2024 Mittwoch

Die See ist am Morgen unruhig - es regnet zeitweise stark und der Wind bläst so heftig, das ich mit Luna am Oberdeck nur schnell pinkeln gehen und gleich wieder rein.

Zum Frühstück gibt es die mitgebrachte Jause. Ein Café und frischgepresster Orangensaft in der großen Bar stärkt die Kräfte für die restliche Fahrt.
Gescheite Bilder zu machen, ist bei dem Sauwetter einfach nicht möglich - wenigstens ist die Fahrt recht ruhig.
Um 11 Uhr verlassen wir die Kabine - um 12 Uhr sollen wir sowieso draußen sein. Die Wartezeit bis zur Ankunft in Livorno vergeht mit Lesen -  Café und Orangensaft trinken und hoffen das die Zeit vergeht.
Die Ankunft erfolgt pünktlich um 14 Uhr. Bis wir dann endlich aus dem Schiffsbauch draußen sind ist es bereit 15:20 Uhr. Die Devise ist - ab nach Hause - 605km liegen vor uns. Mit Tank- und Essenspausen, erreichen wir um 21:57 unseren Heimatort. Das Auspacken verschieben wir auf den nächsten Morgen.
Eine liebe Nachbarin hat die Heizung in unserer Wohnung aufgedreht und wir fallen müde ins eigene Bett.

29. Feber 2024 Donnerstag

Der Morgen beginnt erst mal mit Muskelkater. Ich habe nicht gedacht, dass mich 600km am Stück so belasten würden. Aber was hilft es, der PKW muss ausgeräumt werden. Herta beginnt die erste Waschmaschine zu füllen, insgesamt sind es dann 10 Waschmaschinen, die den Schmutz von 1 Monat beseitigen müssen. 
Ein wunderschöner Monat in unserem geliebten Sizilien ist vorbei. Das Wetter hat gepasst, wir waren dem Kühlschrank Kärnten entflohen, obwohl auch in Kärnten die Temperaturen im Feber gestiegen sind.
Das Klima auf Sizilien ist halt ein ganz besonderes. Wir haben Freunde wieder gesehen, die Landschaft, das Meer und das Essen genossen. Das frische Gemüse, die frischen Fische, die herrlichen Wochenmärkte und so vieles mehr, das ich gar nicht alles aufzählen kann.
Ein besonderer Dank an alle Freunde und Camper-Freunde, die mit uns Online dabei waren und immer wieder sind - wir freuen uns schon wieder auf die nächste Fahrt - da jedenfalls wieder mit unserem Strolchi - dem Wohnmobil.
Unbenannte Seite