https://womo-reisen.net
Private Reiseberichte - der Weg ist das Ziel
Letztes Update: 13.02.2024
menu.inc
11. Feber 2024 Sonntag

Das Wetter ist uns derzeit nicht gerade freundlich gesinnt. Es gibt zwischendurch immer wieder Sonne, der Wind ist jedoch ziemlich stark und pfeift uns um die Ohren. So sind wir recht froh, ein warmes Zimmer zu haben.
Herta macht gerade noch rechtzeitig ihren Morgenlauf und bekommt einige Tropfen ab.
Morgens 14 Grad
Mittag 15 Grad
4 - 6 Bf Wind.
Mit Luna laufe ich dann den Sandstrand entlang - der Wind bläst uns schön durch - zurück laufen wir die Hauptstraße, da ist es nicht so arg.
Mittag genießen wir ein gefülltes Pollo-Schnitzel in Weiss-Wein-Souce und Salat dazu.
Am Nachmittag schau ich mal nach, was die Wellen so machen - die See ist ziemlich aufgewühlt - das Licht ist grell und der Wind heftig.
Im TV ist Skispringen angesagt und wir freuen uns mit Stefan Kraft über den Erfolg.
Ansonsten ist der Tag eigentlich fast wieder ein Nix-Tun-Tag.
12. Feber 2024 Montag

Heute ist erst um 7:15 Tagwache - danke Luna. Es donnert und der Regen plätschert am Dach.
Herta läuft rasch hinaus - der Sonnenaufgang und der Regen - schön.
Morgens 13 Grad
Mittag 15 Grad
4 - 6 Bf Wind.
stark bewölkt, immer wieder Regen
Ich will unbedingt nach Ragusa zum Decathlon.
Die Standard Route nach Ragusa ist irgendwie nicht befahrbar. Eine lange Kolonne steht schon längere Zeit. Autos drehen bereits um - wir auch und suchen uns eine andere Strecke, die jedoch ziemlich schmal ist und oft kommen die entgegenkommenden LKW gerade noch so vorbei.
Ich brauche einen anständigen Campingsessel - bei den normalen Stühlen vom Platz, kriege ich momentan alle Zustände. Wir kaufen zwei Stück Klappsessel beim Decathlon und die passen. Gleich daneben beim Chinesen bekommen wir noch einige Leggings auf Vorrat und ein USB Kabel fürs Auto.

Das Navi führt uns quer durch Ragusa zur Cathedrale San Giovanni.
Ragusa ist eine Großstadt wie viele andere - viel Verkehr - wenig Parkplatz und dazu die italienische Fahrweise.
In der Tiefgarage unter der Poste-Italiana ergattern wir noch ein Plätzchen.
200m die Straße zurück sind wir schon bei der Cathedrale San Giovanni. Der Wind pfeift uns durch und durch.
Ich warte mit Luna im Windschatten auf Herta, die heute den Sakralbau alleine besichtigt.
In einer kleinen Bar neben der Tiefgarage schmeckt der Caffé ausgezeichnet und die Parkgebühr von 1 € ist auch sehr moderat.
Die Straße also wieder retour gefahren und dabei fällt uns ganz oben nach fast einen km in dem kleinen Park das Datum auf - genau hinschauen - es lautet - 12.02.2024 - wird die Bepflanzung jeden Tag angepasst?? - wir wissen es nicht - sieht aber nett aus.
Dank Navi, fahren wir zwar quer durch Ragusa, kommen jedoch problemlos beim Lidl an. Ein kleiner Einkauf wird gemacht und wir bekommen sogar sizilianische Avocado und sizilianische Himbeeren - man gönnt sich ja sonst nichts -  Alessandro - danke für den Tipp.
Der Mittagstisch bleibt heute kalt - Scombre, Pecorino und Pane - fertig.
Eine kurze Siesta und der Nachmittag ist fast vorbei.
Die See ist in Aufruhr und lange Wellen laufen in die Bucht von Punta Braccetto.
Schon neigt sich der Tag seinem Ende zu - Helga bringt ein köstliches Herzchen mit Topfenfülle vorbei - Danke !!
13. Feber 2024 Dienstag

Der Morgen beginnt recht angenehm. Kein Wind und viel Sonne - herrlich.
Herta macht wieder ihren Morgenlauf in den Zauberwald und erwischt eine Hummel im Anflug.
Morgens 12 Grad
Mittag 16 Grad
1 - 4 Bf Wind.
Sonne, wenige Wolken
Nach dem Frühstück laufe ich mit Luna den Sandstrand entlang - die Klippen hoch und durch die Sommersiedlung. Nach 3km sind wir wieder zurück am CP.
Kaum bin ich zurück am CP, besuchen uns Helga und Bärbl - ein Zitroneneis mit Limoncello schmeckt auch schon am Vormittag.
Helga und Peppo kommen zum Mittagessen. Die gestern von Herta vorbereitete Pasta e Fagioli kommt gut an.
Frisch geriebenen Grana Padano darüber, ein Glas Pinot Grigio dazu und die Seele ist wieder zufrieden.
Der Nachmittag vergeht viel zu schnell und schon ist die Sonne wieder auf Tiefstand gewandert.
Danke für euren Besuch. Der Wind frischt ziemlich auf und wir verziehen uns in den warmen Bungalow.

Unbenannte Seite